"Das Zelt nebenan" - lachmaus




Moderatoren: feane, papillon00, LuxAeterna, Lyrah

"Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon die-peggy » 17.03.2010, 13:04

Bild
Banner © Cold Roses


Name der Fanfiktion: Das Zelt nebenan
Name des Autors: lachmaus
Plattform: http://www.FanFiktion.de


Altersempfehlung: P16
Sonstiges: All Human, fertiggestellt
Genre: Romanze
Link: Das Zelt nebenan

Inhaltsangabe:
Edward, Emmett und Jasper machen einen spontanen Campingurlaub. Durch einen etwas eher ungünstigen Zufall trifft Edward dort auf Bella. Was mit schlichter Attraktivität beginnt, wird bald mehr als er geplant hat...


Persönliche Meinung:
Ich finde, dass Das Zelt nebenan eine wirklich schöne Geschichte ist. lachmaus konnte sich unglaublich gut in die Situation einfinden und hat die Gedanken von Edward verständlich und "männlich" :mrgreen: rüber gebracht. Es war für mich erfrischend, mal etwas aus Edwards Sicht zu lesen.
In dieser Geschichte gibt es kein aufgesetztes Drama und die Handlung schreitet ohne großes Hin und Her voran. Der Plot war durchdacht und super umgesetzt. Man kann nachvollziehen, warum die jeweilige Person so handelt, wie sie es tut. Und die Charaktere sind unwahrscheinlich sympathisch.
lachmaus hat es außerdem geschafft, intime Szenen so zu verpacken, dass sie unglaublich romantisch gewirkt haben.
Das Zelt nebenan ist eine Story, die nicht nur lachmaus ans Herz gewachsen ist, sondern auch mir und ich hoffe, dass ihr das ähnlich seht.
Bild
Benutzeravatar
die-peggy
Ich fühl mich dann immer so allein und denke, mein Kopf ist zu groß ...
 
Beiträge: 3334
Registriert: 14.07.2009, 19:23
Wohnort: Sachsen, weit weit weg von Fynn

von Anzeige » 17.03.2010, 13:04

Anzeige
 

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon witch » 17.03.2010, 16:39

OHHHH das Zelt nebenan auch "Zeltward" für Insider!!!

Ja ich kann Peggys Gesuch bzw ihre Meinung nur unterstützen. Dafür das aus männlicher Sicht geschrieben wurde, und die Autorin ja doch weiblich ist, kommen die Männer wirklich männlich rüber! :mrgreen:

Das Gespräch zwischen Edward und Jasper ist sehr gut gelungen. Wirklich männlich. Wie peggy auch schon sagte kein aufgesetztes Drama, eine schöne Geschichte für zwischendurch, sehr gefühlvoll und romantisch. Das Ende ist besonders schön vor allem der letzte Satz.

Ich sag nur There's a Possibility! :mrgreen:

Definitiv absoluter Perlenstatus!!!!


Ach ja und lachmaus :winken: denk mal an mich und ich warte auf die Assistentin,
obwohl ich selber noch nicht reingelesen habe.
:witch: ------> Bild

:weinen:
Benutzeravatar
witch
Prallienchen
Prallienchen
 
Beiträge: 4711
Registriert: 23.08.2009, 11:10
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon Dibbii » 07.04.2010, 23:17

Da ich vor Kurzem lachmaus’ Story beendet habe und ich mich demnach noch ziemlich gut dran erinnern kann, was da so alles passiert ist (und ich natürlich möchte, dass das Geschichtchen hier eine Perle wird [und weil lachmaus mich vorgestern gefragt hat, ob ich was dazu sagen könnte :mrgreen:]), gibt’s jetzt eine Bewertung von mir. Ich übernehm’ einfach mal die Kriterien der Mods.


Plot:
Auch wenn es zu Anfang vielleicht irgendwie... langweilig klingen mag – ein Zeltausflug mit Freunden und der allseits bekannten Trio-Trio-Konstellation – so war ich doch überrascht, dass sich der Plot nicht an diese FFs angereiht hat.
Die Handlung ist klar nachvollziehbar, sie zieht sich nicht, sie wird nicht zu schnell abgehandelt. Des weiteren hat mir sehr gut gefallen, dass lachmaus das richtige Mittelmaß aus Sexszene und Ausblenden geschaffen hat. Ich selbst bin der Meinung, dass ein Lemon eine Story zu 95% schlechter macht, vor allem dann, wenn man zu stark ins Detail geht etc. Ich denke, diese Diskussion hatten wir hier schon oft genug und ihr wisst, wovon ich rede.


Charaktere:
Zeltward ftw und die schüchterne Bella, die des nachts zur Nymphomanin wird ( :mrgreen: ), gefällt mir ebenfalls sehr gut. lachmaus schafft es gerade durch Kleinigkeiten (wie bspw. das Lieblingsessen etc.), ihren Charakteren die nötige Tiefe zu verleihen (oder aber durch Vorgeschichten – so wie bei Jasper/Alice).


Schreibstil:
Von dem bin ich absolut begeistert! lachmaus kann mit Worten umgehen, das hat sie hiermit bewiesen. Ich war über einige Formulierungen überrascht, bei einer anderen hätte ich am liebsten ganz laut ‚awww’ geseufzt. Die Gefühlswelt wurde wunderbar beschrieben, die Charaktere treffend mit Worten gefüllt.
Absätze sind genügend da, es liest sich flüssig, keine langen, verschachtelten Sätze, ich hab nichts zu mäkeln.


Originalität/Kreativität:
Wie schon beim Plot erwähnt – es ist was Einfaches, auch wenn es noch so profan erscheint.


Rechtschreibung:
Top! Und gerade ich als böse, kleinkarierte Beta hab nichts dran auszusetzen. :mrgreen: Tippfehler oder so sind immer dabei, aber das kreide ich lachmaus nicht an. Die hat jeder, das passiert einfach.


Alles in Allem:
Loove to lachmaus. :kiss: und los, ab zu den Perlen! Ich hätte nichts dagegen. :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
Dibbii
Hochkarätig!
Hochkarätig!
 
Beiträge: 2125
Registriert: 09.05.2009, 14:44
Wohnort: definitiv der schwarze 67er Impala

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon Cicilien » 18.04.2010, 15:54

Plot: 3/5
Charaktere: 4/5
Schreibstil: 5/5
Originalität/Kreativität: 5/5
Rechtschreibung: 5/5

Hm, was soll ich sagen. Ich bin ja eher kein Freund von All Human Geschichten. Nichtsdestotrotz finde ich deine Geschichte, liebe lachmaus, sehr gelungen. Klar, der Plot ist bekannt irgendwo, es gibt bei All Human meistens Faktoren die sich ähneln, aber hier finde ich den Plot an sich gar nicht mal so wichtig. Das was mir viel eher ins Auge sticht ist dein schöner Schreibstil, der alles sehr lebendig werden lässt. Die männliche Perspektive von Edward beherrscht du sehr gut und es kommt schön glaubwürdig rüber. Der Aspekt "Ich will ja eigentlich nur Sex und keine Konversation", die da irgendwo am Anfang auftaucht, gefällt mir sehr gut. Manche denken wirklich so. Traurig aber wahr, ich habe das manchen Kerls Mund gehört ;) Aber das wendet sich ja dann, so wie das in der Wirklichkeit auch passieren kann. Auf jedenfall eine überzeugende männliche Perspektive
Wie dem auch sei. Schreibstil ist ein super Pluspunkt. Keine Fehler und tolle Grammatik. Deine Ausarbeitung, das Tempo der Geschichte ist toll. Und ganz entzückt bin ich von der Kapitellänge. Die ist wunderbar :)

PERLE
Bild

„Die Welt wie wir sie bisher kannten, wird es bald nicht mehr geben. Wir ziehen wieder in den Krieg! Die schwarze Bruderschaft erhebt sich erneut, um ihren rechtmäßigen Thron einzufordern und niemand wird uns dabei aufhalten. Aro muss sterben! Wir werden die ganze unsterbliche Welt in Atem halten, denn nun heisst es siegen oder für immer fallen!
Dieser Krieg beginnt jetzt!"


"Vom Begleichen von Rechnungen"- By Cicilien
Benutzeravatar
Cicilien
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 482
Registriert: 11.03.2008, 00:00
Wohnort: Lestats Sarg

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon Dakotamoon » 21.04.2010, 14:29

Ja, HALLO auch ;o)
Ich war so frei und habe "Das Zelt nebenan" komplett gelesen. Auch wenn ich noch ein Perlen-Greenhorn bin, gebe ich jetzt hier einfach mal meinen unerbetenen Kommentar ab.
"All Human" Texte sind in der Regel überhaupt nicht mein Ding, weil ich finde, die Charaktere werden in diesen Geschichten doch immer sehr verhunzt, ABER das ist überraschender Weise bei dieser Geschichte ganz anders. :thumb:
"Das Zelt nebenan" ist so herrlich leicht zu lesen und man gleitet von Kapitel zu Kapitel. Die männliche Sichtweise und die dazugehörigen Gedanken, hätten treffender nicht geschildert werden können und haben mich, mehr als nur einmal, zum Schmunzeln gebracht. Was mich außerdem sehr beeindruckt hat, lachmaus ist es gelungen, Intimität darzustellen, ohne auch nur einen Hauch anzüglich zu werden. Man weiß auch so, was zwischen den Beiden passiert. Alles andere hätte meiner Meinung nach den "Zauber" verfliegen lassen. Alles liest sich gleichmäßig, harmonisch, fließend. Super schön !
Die Bewertung überlasse ich denjenigen, die das besser verstehen als ich ;o)
Für mich eine klare PERLE :zwinker:
Dakotamoon
 

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon Lyrah » 24.04.2010, 21:21

Hello loughmouse,

Und sorry an die anderen Vorschläge, die alle schon länger hier warten, ich weiss es ist unfair, aber... es war ein Unfall.:mrgreen:

Ich bin über Zeltward gestolpert und wollte nur reinschauen... und schwupps, plötzlich war es vier Uhr morgens und ich hatte die zehn Kapitel durch. Hoppla aber auch. :lol:

Das Dumme ist, ich bin wirklich aufgeschmissen, denn ich sollte hier eine Kritik abliefern - und ich finde keine Kritik! :öy:
Nun gut, ich versuche es wenigstens. Also, da könnten ein paar Rechtschreibefehler gewesen sein. In den früheren Kapiteln, aber höchstens in den ersten drei, und sowieso nur einzelne. Ich habe nicht wirklich darauf geachtet, ich war ziemlich gefesselt vom Inhalt, also... :pfeifen:
Naja, ansonsten? Die eine oder andere falsche Formulierung, aber dammit - nichts was es wirklich wert wäre, hier aufgelistet zu werden. :wink:

Diese kleine, 10 Kapitel lange, unglaublich süsse story über Camping, Zukunfspläne und -unsicherheiten, Liebe und Hormone, Mädchen und Jungs, alte und neue Bekannte, Wald, See, Supermarkt und Zelte hat mich vollkommen verzaubert. :schmachten:
Liebe lachmaus, du schreibst so locker, fast verspielt, und immer mit einer grosszügigen Prise Humor, aber gleichzeitig steckt so viel drin, so viele Gedanken, die alle jungen Leute sich in diesem Abschnitt des Lebens machen, so viele Unsicherheiten, das ganze soziale Gefüge. Man spürt es unterschwellig, liest es zwischen den Zeilen, fühlt richtig mit Edward mit, weil man das so gut nachvollziehen kann. Dann kommt der Aspekt mit der Anziehung zwischen Edward und Bella, und das hast du meiner Meinung nach einfach nur fantastisch umgesetzt. Intimität, Spannung, Romantik, aber auf eine so natürliche Art und Weise, dass man gar nicht auf den Gedanken kommt, dir die Einzelheiten in Frage zu stellen. Es wirkte auf mich so aus dem Leben gegriffen, dass ich ehrlich zu keiner Sekunde nach irgendeinem Aufbau gesucht hab.
Die Charaktere sind dir gelungen, der Spannungsaufbau sowieso, dein Schreibstil ist wunderbar und einfach nur eine Freude zum lesen. Originalität und Kreativität kann dir niemand auf der Welt absprechen, ohne von mir anschliessend abgemurkst zu werden. :kiss:

EDIT: Liebe lachmaus, deine FF hat mich an die Zeit vor einem Jahr erinnert, als ich oft bis frühmorgens wach war und Fanfiktion gelesen hab. :'D Als ich das noch alles verschlungen hab und twilight mir noch nicht zum Hals heraushing, wie es das in letzter Zeit so oft tut. Ich habe gerade meine Liebe zu den twilight-FFs ein bisschen wiederentdeckt, und das verdanke ich dir und deinem Zeltward. :kiss:
/edit

Plot: 4/5
Charaktere: 5/5
Schreibstil: 5/5
Originalität/Kreativität: 5/5
Rechtschreibung: 5/5

Sehr geehrter Herr Zeltward, ich heisse sie schonmal ganz herzlich bei den Perlen willkommen. :thumb:
Ihre Aufnahme in unseren Hallen dürfte nur noch eine reine Formsache sein. :friends:
"The Souls selects her own Society"
Emily Dickinson
Benutzeravatar
Lyrah
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.05.2009, 22:46
Wohnort: Basilea

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon LuxAeterna » 27.04.2010, 19:41

Hello lachmaus,

na, wie lange ist es her, dass wir zuletzt eine Story von dir gemeinsam überarbeitet haben? :mrgreen:

Fandest du das jetzt arschig? :lol: Scheiß Anfang, i know, aber ich konnte es mir nicht verkneifen :pfeifen: Jedenfalls, bevor du jetzt nen Herzinfarkt bekommst, lehn dich zurück und entspann dich.

Okay, dann fangen wir mal an!

Du hast eine absolut typische Lachmaus-Schreibe. Das ist wirklich faszinierend, weil dein Schreibstil einen absoluten Wiedererkennungswert hat. Du schreibst nüchtern, sachlich und doch irgendwie gleichzeitig gefühlvoll. Es lässt sich zu jederzeit flüssig und sehr angenehm lesen! Oft benutzt du untypische Wörter, die die lachmaus-Schreibe so charakterisieren, aber die untypischen Wörter stören den Lesefluss kein bisschen. Im Gegenteil, ich finde sogar, dass sie das Ganze abrunden und noch mal deutlich hervorheben, dass du absolut deinen eigenen Stil hast.
So extrem fällt mir das wirklich selten auf, und ich finde das wahnsinnig toll. Darauf kannst du wirklich stolz auf dich sein!
Und ich finde, je weiter die Kapitel voran geschritten sind, umso schöner sind deine Formulierungen und Beschreibungen geworden. Du scheinst immer mehr rein gefunden zu haben, das spürt man richtig beim Lesen. Ich fand, obwohl mir deine Leistung schon bei den ersten Kapiteln gefallen hat, dass sie sich gegen Mitte/Ende immer mehr gesteigert hat.
Auch die Art und Weise, wie Edward die Dinge wahrnimmt, hast du wunderschön an den Verlauf der Story angepasst. Es kommen immer mehr Details hinzu, die er wahrnimmt, immer mehr Kleinigkeiten, je mehr seine Gefühle wachsen.

Mir gefällt dieser ganze Aufbau der Geschichte. Edward und Bella haben etwas miteinander – sie beide selbst wissen nicht, was – und keiner der anderen Mitcamper hat nicht mal den geringsten Schimmer davon. Dieses Geheimnis, das die beiden teilen, baut automatisch schon mal Spannung auf und animiert einen nahezu dazu, auf der Stelle weiterzulesen. Allgemein finde ich, dass dieses Versteckspiel teilweise zusätzlich sehr amüsant aufgebaut ist. Und wie Edward den Scheinheiligen spielt, hast du auch sehr gut rübergebracht. In einem Abschnitt hast du das Verbotene, Knisternde und irgendwie doch unschuldig Zauberhafte von den beiden wahnsinnig gut eingefangen. Deswegen muss ich das kurz zitieren:

Die Stille war vorbei, obwohl keiner von uns ein weiteres Wort sprach. Ich konzentrierte mich stark darauf, nicht daran zu denken, wie warm, weich und einladend sie neben mir lag. Wir sprachen nicht viel - wirklich nur das Nötigste - und doch wusste ich, dass Morgensex auf unserer gemeinsamen To-Do-Liste einen ziemlich niedrigen Stellenwert einnahm. Ich konnte nicht wirklich sagen, was mich in dieser Annahme so sicher machte, doch beim Aufwachen sah unsere Welt um einiges anders aus, als beim Einschlafen.

Wenn die Sonne unterging, schien es uns auf eine sonderbare Weise sehr leicht zu fallen, unseren Wünschen nachzugehen. All die aufgestauten Sehnsüchte, die mit meinem Mädchen so erschreckend plötzlich in mir aufgeflammt waren, wurden von ihr in der Nacht erwidert. Sie war in dieser Hinsicht so anders als ich. Während meine Gedanken unablässig um sie zu kreisen schienen, was mich fast in den Wahnsinn trieb, konnte sie sich zu mir nur des Nachts bekennen. Wenn es nach mir ginge, müsste dies nicht zeitlich gebunden sein.


Diese Stelle hat mir wirklich sehr gefallen :schmachten: Und auch noch ein ganzes Stück, was danach kam, war ebenfalls toll. :schmachten: Ich wollte nur nicht die halbe Story hier zitieren :mrgreen:

Was ich schnell nebenbei noch anmerken muss, ist die Kapitellänge. Ich finde sie super. Nicht zu lang, nicht zu kurz – absolut angenehm.

Ich bin ja ziemlich schwer zu überzeugen, was EPOVs angeht. Aber lachmaus, ganz im Ernst, ich finde, das hast du toll hinbekommen. Du hast dir viel Mühe gegeben, ihn – so nenne ich es jetzt mal - „einfach“ denken zu lassen. Ich meine, es ist absolute Realität, dass sich Frauen generell viel mehr einen Kopf um alles machen und viel komplizierter an Dinge rangehen. Bei Edward kommt wirklich etwas sehr deutlich Männliches in jeder Zeile zum Vorschein. Man zweifelt keine Sekunde, dass man diese Story aus einem Männerkopf heraus erlebt. Klar, er macht sich auch Gedanken, Bella hat es ihm doch irgendwie angetan – trotzdem geht er viel strukturierter und unkomplizierter an die Sache ran. (Zumindest anfangs, ich wette, Bella hat sich von Beginn an schon mehr den Kopf zerbrochen)
Die Art, wie du die Entstehung seiner Gefühle beschreibst, finde ich sehr gelungen. Intensiv, aber doch zu keiner Zeit kitschig. Und mit genau der typischen Mischung „Idiot“. Denn anstatt zu sagen, wie es ist, wird irgendetwas anderes gesagt, nur damit Bella ja nicht auf den absurden Gedanken käme, er würde sie mögen. :roll: Mit anderen Worten: Den männlichen Standpunkt hast du wirklich gut getroffen.

Hier sind ein paar – und es sind wirklich nur ein paar, es gab so viele!! – Beispiele, wo du das männliche Denken sowas von auf den Punkt getroffen und mich dazu noch zum Schmunzeln gebracht hast:

Allein in den vergangenen vierundzwanzig Stunden hatte ich bereits drei verschiedene Seiten an ihr kennengelernt. Typisch Mädchen.
Ich hatte begriffen, mir darüber nicht mehr Gedanken zu machen als nötig, denn ansonsten war ein Schleudertrauma beim Thema Verständnis vorprogrammiert.


Oder das hier, wo man Schmunzeln muss, ihn aber am liebsten gleichzeitig in seinen Arsch treten würde:

Kurz dachte ich an Bellas Zeltpartnerin, deren Namen ich schon wieder vergessen hatte. In Anbetracht, dass die drei Mädels vor uns alle auf ihre Art schön waren, musste die vermisste Vierte ein hässliches, kleines Mauerblümchen mit Brille sein. Es gab immer eine Hässliche in einer solchen Gruppe.


Oder auch das, nahezu zuckersüß :lol:

Womit ich jedoch keine Erfahrung hatte, waren verletzte Mädchen. Sie hatte mir gerade eröffnet, vom Baum gefallen zu sein - auch wenn es sich offensichtlich nicht um schwindelerregende Höhen zu handeln schien - ich hätte mit Tränen und Schreien gerechnet.


Was mir ebenfalls gefällt, ist, dass Edward hier so .. joah, „normal“ ist. Kein Arschloch, kein Frauenschwarm, kein Superheld – Er ist einfach ein netter, sympathischer junger Mann. Und du gehst auch so wahnsinnig gut darauf ein, warum er nicht so einfach über seinen Schatten springen kann. Du lieferst Gründe, nachvollziehbare Gründe. Und nur ganz langsam baust du sie ab, es geht Step by Step. Das liefert ein wahnsinnig gutes Gesamtbild. Man merkt in jedem Kapitel, dass du schon von Anfang an wusstest, worauf du gegen Ende hinauswolltest. Das ist alles stimmig, geht ineinander über und ergibt alles Sinn.
Ach die Details, dass beide aus unterschiedlichen Städten kommen, zu unterschiedlichen Zeiten abreisen, gibt der Geschichte einen tollen Hauch von Wirklichkeit.

Auch die Männerfreundschaft unter den Jungs hast du gut getroffen, wie ich finde. Alles schön flach, keine tiefgründigen Gespräche und hin und wieder einen blöden Witz. So wie Männer eben untereinander sind: unkompliziert! Trotzdem spürt man aber beim Lesen, dass die drei eine lange und innige Freundschaft verbindet. Und es natürlich, wenn es eben doch mal ernster ist, sehr wohl zu tieferen Gesprächen kommt. Aber solange man die vermeiden kann, werden sie vermieden :mrgreen: Außerdem ist es immer wieder witzig gestaltet, wie dieser Abschnitt z.B :lol:

Kopfschüttelnd setzte ich mich in Bewegung und fand die Jungs nur wenige Minuten später ohne Probleme. Selbstverständlich durfte ich die folgenden Stunden platte Sprüche über das Verrichten von Notdurft im Wald über mich ergehen lassen, doch ich war mit meinen Gedanken sowieso gänzlich woanders.


Auch finde ich Bella so interessant aufgebaut. Man lernt sie aus der Sicht von Edward kennen und erlebt ihre „Stimmungsschwankungen“ mit. Bei Edward löst das natürlich ein „Hä? Was ist jetzt wieder, gerade war sie doch noch nett, warum ist sie jetzt patzig?“ aus, aber so als Frau, wenn man es liest, kann man Bellas Verhalten doch jedes Mal mehr nachvollziehen, als man möchte. :lol: Irgendwie hältst du einem sehr oft indirekt das typische Mann/Frau Kommunikationsproblem vor die Nase – und das tust du nicht klischeehaft, sondern sehr realitätsnah und gleichzeitig absolut amüsant. Ob man will oder nicht, man erkennt sich an manchen Stellen selbst wieder. :lol:
Und das hast du absolut pfiffig umgesetzt. Nichts Überzogenes, trotzdem kommen diese Mann/Frau Kommunikationsprobleme deutlich zum Vorschein, die dann – unausweichlich – zu Missverständnissen führen. Das ist aber von beiden Seiten so nachvollziehbar beschrieben, dass es absolut logisch ist.

Ebenfalls mag ich, dass du den Nebencharakteren auch eine kleine eigene Geschichte hast zukommen lassen, die sich – genau wie die Hauptgeschichte – langsam aufbaut und auflöst. Die Charaktere selbst sind erfrischend natürlich gehalten. Keine überdrehte Alice, keine zickige Top-Model Rosalie. Wirklich schön gestaltet!

Die Weise, wie du den Sex beschrieben hast, war sehr ansprechend. Du hast auf Details verzichtest, bist eigentlich nur auf das Nötigste eingegangen. Und hast an den Stellen aufgehört, wo man sich via Kopfkino den Rest selbst zusammen spinnen konnte. Ich fand das wirklich sehr toll umgesetzt. Was du beschrieben hast, hat vollkommen ausgereicht. Und wie du es beschrieben hast, war wirklich schön. Es war diese Art von sinnlicher Erotik, die du ganz dezent und stilvoll angeschnitten/deutet hast.

Wie du die Gefühle beschreibst – wirklich traumhaft :schmachten: Ich konnte richtig eintauchen, es war teilweise ein echter Genuss, deine Beschreibungen zu lesen :schmachten: Man wird beim Lesen von einer wunderschönen Atmosphäre umgeben, die einen regelrecht einlullt und dermaßen was von blöd lächeln lässt.
Verträumt, verspielt und trotzdem realistisch, du hast eine sehr gute Mischung dafür gefunden.
Auch die körperlichen Berührungen, wenn sie zusammen sind, sind wirklich schön.
Der Zeitraum, in der die Geschichte spielt, ist eher sehr kurz gehalten. Trotzdem nimmt man dir die intensiven Gefühle, wie du sie schilderst, auf der Stelle ab.
Und so schöne Stellen sind dabei, ich könnte so viel zitieren, um dir zu zeigen, was ich meine. Aber du kennst die Geschichte ja selbst am besten ;)
Jedenfalls, das ist auch so ein Satz, der mir so unfassbar süß und toll herausgestochen ist:

Viel zu spät flüsterte ich ihr ganz leise und vorsichtig, aber so ehrlich wie nie zuvor, mein Liebesgeständnis zu. Doch die Stille verschluckte es, als hätte ich es nie gesagt, und ich fühlte mich wie ein Idiot.


:schmachten: Wirklich, das war so schön. Viel besser, als wenn er gleich mit der Sprache rausgerückt wäre. Das hatte sowas Schönes an sich, dass ich es gar nicht beschreiben kann. :schmachten:

Das Einzige, was ich minimal zu meckern hätte, ist so im letzten Kapitel. Und das ist auch nur ganz wenig und absolut subjektiv. Mir hätte es besser gefallen, wäre die Sache mit der Uni etwas theoretischer geblieben. Also, dass er es in Erwägung zieht und vielleicht sogar ernsthaft darüber nachdenkt, das zu tun – aber dass er noch nicht so ganz felsenfest entschlossen gewesen wäre. So dass man als Leser noch weiterspinnen kann, ob er es tatsächlich macht und sich dann insgeheim wünscht, dass er es tut.
Was ich aber natürlich wiederum super fand, war, dass du diesen inneren Konflikt von Edward, dass er nicht weiß, was er studieren möchte, innerhalb der Geschichte immer wieder erwähnt hattest. So baute der Schluss natürlich darauf auf.
Letztendlich war das Ende aber toll! Da gibt es nichts dran zu rütteln. Vor allem der letzte Part, als die Mädels dann schon weg waren, hat mir noch mal besonders gefallen. Auch, und das ist wieder ein Detail, dass sich nicht gleich sülzige SMSn geschrieben worden sind. Details, die deien Story zu etwas Besonderen machen!

So, verehrte Lachmaus, kommen wir zum Schluss. Ich danke Ihnen recht herzlich dafür, dass ich Ihre Story lesen durfte. Sie haben mir gerade den Tag versüßt und mir auch wieder in Erinnerung gebracht – was ich in letzter Zeit fast vergessen hätte – dass das Bissfandom unter dem ganzen Schrott auch seine bezaubernden Seiten hat.
Außerdem habe ich beim Lesen selbst Lust bekommen, auch mal wieder eine FF zu schreiben. Was etwas ist, woran ich – wenn man von F.E.A.R. mal absieht – schon länger nicht mehr gedacht habe.
Du hast mich mit deiner Geschichte absolut überzeugt. Sie ist kurz und süß, aber trotzdem zu keiner Zeit flach geraten und fesselnd bis zum letzten Kapitel gewesen! Eigentlich ist die Geschichte nicht klein – sie ist innerlich wirklich groß!

In diesem Sinne öffne ich den heiligen Vorhang zu den Perlen und darf dich ganz herzlich hineinbitten. Die Geschichte und du haben es mehr als verdient!

PERLE!


(so, jetzt sagste nix mehr, wa? :lol: )
Benutzeravatar
LuxAeterna
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 8271
Registriert: 11.05.2009, 01:10

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon mäusekönig » 27.04.2010, 21:47

:schock: :schock: :schock: :schock: :schock: :schock: :schock: :schock: :schock:

ihr macht mich alle fertig...!
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 12:39
Wohnort: Regenbogenland

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon Lyrah » 27.04.2010, 22:58

Dann erlaube ich mir mal, den thread rechtmässig zu verschieben. :mrgreen:

Willkommen bei den Perlen, loughmouse! :kiss:
Zeltward hat es absolut verdient! :schmachten:
"The Souls selects her own Society"
Emily Dickinson
Benutzeravatar
Lyrah
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.05.2009, 22:46
Wohnort: Basilea

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon mäusekönig » 01.05.2010, 14:44

Oh Mann, Gurls!
(vorneweg: warum gehen die Codes und Smileys nicht? :nein:)
Nachdem ich mich vom Schock erholt hab, will ich gerne einigen noch mal auf ihre Meinungen antworten. Ich hab bisher noch nichts geschrieben gehabt, weil ich nicht wollte, dass es irgendwie zeitlich drängend wirkt und erst mal abwarten wollte. von den meisten, die hier zu anfang was geschrieben haben, kannte ich die meinung ja schon und wusste, dass es ihnen ganz gut gefällt...

aber SO gut, hach, da hat mein herzchen doch ganz nervös bei geflattert :weinen:

Ich wollte mich noch mal ganz offiziell bei euch bedanken! Vor etwa einem Jahr stand hier meine erste Story - und nur dank euch (und harter, schweißtreibener arbeit :lol:) habe ich mich so weit verbessern können! danke! ♥

peggy will ich an ganz allererster stelle danken! ich freu mich so, mein herzchen, dass dir die story so gut gefallen, dass du sie sogar als perle vorschlagen wolltest! it means a lot my gurl! :snuggle:

@ witch: hihi, danke durch dich weiß ich endlich, wie es ist, ein fangurl zu haben :snuggle:
war echt süß und witzig mit dir :mrgreen: immer dran denken, ne? it's a possibility....
(achja, die assistentin dauert wohl noch was :'D)

@ dibby: hach dibbi, thanks my dear für diese wunderbar ordentliche meinung :geschmeichelt: in diese auflistung bin ich ja ein bisschen verliebt :schmachten:
ich hatte ja schon sehr viel spaß mit deinen reviews - wie du weißt - deswegen danke für beides :snuggle: :bussi:

@ cici: oh mein gott, cici :shock:
gerade nach deiner meinung zu meinem OS vom WB bin ich ja ein bisschen eingeschüchtert gewesen und als dann dein name beim zeltward-thread stand, haben ja meine knie ein bisschen gezittert :')
und dann: BÄMM :shock:
Gerade von dir Lob für den Stil :verlegen:
bei der männlichen Perspektive habe ich ganz schön geschwitzt - deswegen bin ich umso erleichteter, wenn ihr mir alle von euch aus sagt, dass sie gut rübergekommen ist :D
diese miniserie diente wirklich hauptsächlich zur übung, was ausdruck, charakterentwicklung und naja... plotentwicklung angeht. (immer schön nach syds prinzip :P) - von daher bin ich umso stolzer, dass ich trotz des einfachen plots alles rüber gebracht hab, was ich wollte!
vielen dank fürs lesen! :D

@ dakota: i'm really flattered, dass ihr alle zeltward lest, obwohl AH eigentlich nichts für euch ist! :verlegen:
und nur weil du noch ein newby bist (oder gerade deswegen :mrgreen:) finde ich es ganz besonders.... kränk, dass du ausgerechnet zu zeltward was schreibst :'D
wow, danke! ich freu mich, dass es dir gefallen hat! das mit der intimität... ja, anders könnte ich das gar nicht :lol: aber ich fand das sehr reizvoll, mich daran überhaupt mal zu probieren, weil meine charaktere sonst eher prüde sind :lol:

@ lyrahleinichen: du weißt, ich hab mich ja schon tausend mal bedankt, aber trotzdem noch mal: danke! :oops:
also du mir gesagt hast: hier, mit zeltwar hab ich noch ein hühnchen zu rupfen - oh gott, wie mir da mein herz in die hose gerutscht ist :'D
und dann ist das unglaubliche passiert: du fandest es toll! :'D
oh gott, es ist immer noch unbelievable!
wie bereits gesagt, war zeltward wirklich eine ausdrucksübung... könnten wir es noch mal zusammen durchgehen, welche ausdrücke nicht so pralle waren, damit ich weiß, was ich lieber nicht noch mal schreiben sollte? :D
aber gott, dein ganzer post steckt so voller lob und love, dass ich gar nicht richtig weiß, was ich sagen soll :'D
also ich freu mich natürlich wie ein kleinkind, dass dir der verlauf und auch meine umsetzung so gut gefallen haben! wie bei cici und dakota schon gesagt, hatte ich den größten respekt vor der epov und der ~intimität. (ja und was soll ich jetzt sagen? :'D super sache, dass das anscheinend geklappt hat! :kiss:)

aber dann das hier:
lyrahleinichen hat geschrieben:Liebe lachmaus, deine FF hat mich an die Zeit vor einem Jahr erinnert, als ich oft bis frühmorgens wach war und Fanfiktion gelesen hab. :'D Als ich das noch alles verschlungen hab und twilight mir noch nicht zum Hals heraushing, wie es das in letzter Zeit so oft tut. Ich habe gerade meine Liebe zu den twilight-FFs ein bisschen wiederentdeckt, und das verdanke ich dir und deinem Zeltward. :kiss:

oh gott, das ist so... oh gott :weinen:
größtes lob ever? Q__Q

@ dubby: so meine gute, nun zu uns beiden. du musst natürlich mit deinem comment den vogel wieder abschießen :roll:
ich lese und lese und bin eigentlich die ganze zeit unruhig, weil ich mir denke: da stimmt doch irgendwas nicht, wo bleibt denn die kritik? es kam einfach nix, stattdessen ein lobgesang nach dem anderen. wer bist du, und was hast du mit dubdug gemacht? :grübel:

vor nicht ganz einem jahr standen wir hier schon mal. rechne noch 2 monate drauf und es passt :lol:
als peggy mich gefragt hat, ob sie zeltward vorschlagen darf, hab ich sogar ehrlich gesagt schon eine ganze weile drüber nachgedacht, ob ich es selbst tue. nicht mal weil ich dachte: "so, jetzt aber!", sondern eher so, weil ich wissen wollte, ob und wenn ja um wie viel ich mich im vergleich zu mcuivuf gesteigert habe.

tja, dann hat sie es gemacht und BÄM - kam so eine reaktion zurück. versteht ihr, warum ich so überfordert bin? :'D

aber zu deiner einschätzung:
ich habe also eine lachmaus-schreibe? :mrgreen:
find ich unheimlich cool. ich selbst bilde mir auch ein, dass man meinen stil unheimlich schnell wiedererkennt, nicht zuletzt, weil ich immer die gleichen fehler mache :lol: immer diese beschreibenden nomen und diese wörtlichen-rede-begleitsätze. (aber ich bemühe mich echt, mich da zu bessern :lol:)
auf jeden fall freue ich mich deswegen unheimlich über dieses kompliment!
ich habe selbst den Wandel innerhalb der Geschichte gemerkt, was einmal daran liegt, dass die handlung sich halt immer weiter entwickelt hat und dass ich in dieser zeit auch schlicht und ergreifend eine menge gelernt hab! ich bin grad einfach nur erleichtert, dass das positiv gewirkt hat und keinen schlechten nachgeschmack hinterlässt :'D

und dann bindet sie auch noch zitate ein :weinen:
das loved und ehrt mich viel mehr, als du es wahrscheinlich wolltest :'D

wie gesagt: in der epov lag echt viel mühe und ich bin auch das eine oder andere mal drauf hingewiesen worden, dass er manchmal noch ein bisschen weibisch klang - aber nja, was soll ich sagen, ich bin ja auch ein mädchen :'D
es war in manchen stellen echt so seltsam, weil ich wusste, dass wenn ich bella schreibe, sie da noch so so viel mehr drüber nachdenken würde. und er hat ja schon echt viel gedacht :lol:
bella war natürlich von der ersten nacht schon fast unsterblich verliebt :lol:

dubby hat geschrieben:Was mir ebenfalls gefällt, ist, dass Edward hier so .. joah, „normal“ ist. Kein Arschloch, kein Frauenschwarm, kein Superheld – Er ist einfach ein netter, sympathischer junger Mann.

das ist dir aufgefallen :schmachten:
das war wirklich ein ziel von mir, er sollte einfach normal sein. denn so verlockend das auch ist, dass deine hauptfigur eine dieser typischen adern, a la freak, nerd, player, macho, rebell usw, hat, gibt es doch aber in der echten welt viel mehr menschen, die einfach von allem nur so ein winziges bisschen sind. und trotzdem so, dass alle unterschiedlich sind. zumindest sind das die menschen, die in meiner umgebung sind :mrgreen:
man kann auch einen sehr authentischen nerd oder macho haben, aber ich wollte einen jungen, in den mich selbst verlieben könnte :schmachten:

dubby hat geschrieben:Und du gehst auch so wahnsinnig gut darauf ein, warum er nicht so einfach über seinen Schatten springen kann. Du lieferst Gründe, nachvollziehbare Gründe. Und nur ganz langsam baust du sie ab, es geht Step by Step. Das liefert ein wahnsinnig gutes Gesamtbild. Man merkt in jedem Kapitel, dass du schon von Anfang an wusstest, worauf du gegen Ende hinauswolltest. Das ist alles stimmig, geht ineinander über und ergibt alles Sinn.

das sind alles so punkte, die ich aus dsanima mitgenommen habe ;)
das man eben vorher weiß, worüber man schreibt und vor allem über WEN man schreibt. und dass es gar keine großen hürden von außen braucht, weil man sich in der realität auch viel zu oft einfach selbst im weg steht.

dubby hat geschrieben:Auch finde ich Bella so interessant aufgebaut. Man lernt sie aus der Sicht von Edward kennen und erlebt ihre „Stimmungsschwankungen“ mit. Bei Edward löst das natürlich ein „Hä? Was ist jetzt wieder, gerade war sie doch noch nett, warum ist sie jetzt patzig?“ aus, aber so als Frau, wenn man es liest, kann man Bellas Verhalten doch jedes Mal mehr nachvollziehen, als man möchte. :lol: Irgendwie hältst du einem sehr oft indirekt das typische Mann/Frau Kommunikationsproblem vor die Nase – und das tust du nicht klischeehaft, sondern sehr realitätsnah und gleichzeitig absolut amüsant. Ob man will oder nicht, man erkennt sich an manchen Stellen selbst wieder. :lol:

es haben viele nach einer bpov gefragt, aber das wollte ich dieses mal absolut nicht. natürlich wusste ich, was in ihr vorgeht, aber ich wollte sehen, ob das nicht auch so ankommt. bzw ist das gerade dieser reiz... im echten leben erlebst du alle ja auch nur von deiner sicht aus und kann nicht mal eben die gedanken switchen. klar, ist das der vorteil vom schreiben, aber gerade bei bella ist es ja eigentlich sehr offensichtlich, was sie denkt und wie sie sich fühlt - für mich jedenfalls :lol:

ich freu mich, dass es wirklich auch beim lesen so ankommt! :D
das mit dem typisch-mann/frau mache ich wohl unbewusst/bewusst ziemlich oft, denn bei cakeward sagen sie mir das auch nach :lol:

dubby hat geschrieben:Ebenfalls mag ich, dass du den Nebencharakteren auch eine kleine eigene Geschichte hast zukommen lassen, die sich – genau wie die Hauptgeschichte – langsam aufbaut und auflöst. Die Charaktere selbst sind erfrischend natürlich gehalten. Keine überdrehte Alice, keine zickige Top-Model Rosalie. Wirklich schön gestaltet!

das war mir etwas ganz wichtiges! das ist ja gerade dieses manko bei diesen trio-trifft-trio geschichten: im endeffekt hat man meist die gleiche beziehungsentwicklung drei mal. wozu das ganze dann? also mussten es natürlich drei total verschiedene beziehungsentwicklungen sein - die aber trotzdem irgendwie noch zu den charakteren gepasst hat.
und damn, es war manchmal echt so schwierig, die alle zu "managen". denn dann ist die runde und eigentlich hat jeder was zu sagen und dann muss man das doch ganz genau planen und abpassen, wer wann was sagt, damit die handlung weitergeht und so...

dubby hat geschrieben:Wie du die Gefühle beschreibst – wirklich traumhaft :schmachten: Ich konnte richtig eintauchen, es war teilweise ein echter Genuss, deine Beschreibungen zu lesen :schmachten: Man wird beim Lesen von einer wunderschönen Atmosphäre umgeben, die einen regelrecht einlullt und dermaßen was von blöd lächeln lässt.
Verträumt, verspielt und trotzdem realistisch, du hast eine sehr gute Mischung dafür gefunden.

oh mann, was für ein lob :nein:
was soll ich dazu weiter sagen, außer: "danke!" und "ich geb mir mühe, das weiterhin so zu machen" :lol:

(achtung jetzt kommt der schwank aus dem nähkästchen :engel:)
ich hatte die idee, als ich selbst gezeltet hab :lol:
und dann musste ich es einfach aufschreiben. von dsanima hatte ich gelernt, dass ich viel besser planen kann, wenn ich schon vorher weiß, über welchen zeitraum sich das alles erstrecken wird. (und 10 tage sind auch länger als ne woche, ne? .lol:) seitdem ist das meistens mein erster ansatz punkt: wie lange wird es gehen - denn dann kann ich einplanen, bis wann sich etwa was entwickelt haben muss, wann der höhepunkt kommen muss usw. und innerhalb von einer halben stunde stand der fahrplan fest. zu hause hab ic hdann das erste kapitel geschrieben und erstmal für... ein halbes jahr mind weggelegt :lol:
ich wusste absolut nicht, in welchem grad ich die intimität aufbauen sollte, also wie genau ich schreiben sollte. ich hab das erste kapitel 8x8 gezeigt, die sofort gemeint: los! ich will wissen, wie es weitergeht!

und ja, dann saß ich irgendwann in einem langweiligen lerntreff und wollte mich ablenken, in dem ich meinen laptop aufgeräumt hab und da bin ich auf besagtes erstes kapitel gestoßen. ich war überrascht, dass ich gar nicht so viel nachbessern musste - und hab mich recht spontan entschlossen, die story doch zu schreiben. und mann, ich bin echt froh, dass ich es getan hab :mrgreen:

dubby hat geschrieben:Das Einzige, was ich minimal zu meckern hätte, ist so im letzten Kapitel. Und das ist auch nur ganz wenig und absolut subjektiv. Mir hätte es besser gefallen, wäre die Sache mit der Uni etwas theoretischer geblieben. Also, dass er es in Erwägung zieht und vielleicht sogar ernsthaft darüber nachdenkt, das zu tun – aber dass er noch nicht so ganz felsenfest entschlossen gewesen wäre. So dass man als Leser noch weiterspinnen kann, ob er es tatsächlich macht und sich dann insgeheim wünscht, dass er es tut.

das war etwas, worüber ich selbst sehr lange gegrübelt habe. und würde mein kurslehrer vom kreativen schreiben diese ende lesen, würde auch nur wieder die hände über dem kopf zusammenschlagen und rufen: "fräulein c.! dasist ja schon wieder so ein zdf-ende! du neigst in deiner jugendlichkeit dazu, allem ein definitives ende geben zu wollen, aber das ist schlecht! schlecht! schlecht!" :lol:
aber dann war es soweit und edward und bella haben mich in meinem inneren so bittend angesehen und eigentlich wusste ich ja schon, dass edward sich entschieden hatte und ja... dann ist es das geworden, was es ist :) (gruselig, wenn diese charaktere wirklich ihr eigenes leben entwickeln :'D)
aber wenigstens EIN kritikpunkt. wäre der jetzt nicht gekommen, hätte ich mir wirklich sorgen gemacht :lol:

dubby hat geschrieben:Vor allem der letzte Part, als die Mädels dann schon weg waren, hat mir noch mal besonders gefallen. Auch, und das ist wieder ein Detail, dass sich nicht gleich sülzige SMSn geschrieben worden sind. Details, die deien Story zu etwas Besonderen machen!

das ist auch wieder etwas, was ich von dsanima mitgenommen habe. da der charakter quasi in meinem kopf ganz fest steht (und nicht wie damals wirklich erst auf der ersten seite geboren worde), ist es ja scheißegal, ob ich nun wollen würde, dass sie sich noch ne kitschige SMS schreiben. das wären einfach nicht edward und bella gewesen. das war echt auch für mich total faszinierend, weil ich die "leute" nicht in die richtung gelenkt hab, in die ich es wollte, sondern nur situationen erschaffen habe, in der sie nur so und so reagieren konnte, wodurch dann im endeffekt die handlung entstanden ist.

dubby hat geschrieben:Außerdem habe ich beim Lesen selbst Lust bekommen, auch mal wieder eine FF zu schreiben. Was etwas ist, woran ich – wenn man von F.E.A.R. mal absieht – schon länger nicht mehr gedacht habe.

und jetzt sagt sie auch noch das gleiche wie lyrah :weinen:
noch mal: größtes lob ever :'D

vielen, vielen dank für diese ausführliche und umwerfende kritik - auch wenn ich immer noch nicht ganz glauben kann, dass du die geschrieben hast :lol:

_________________________

meine gurls, ich bin wirklich immer noch ganz platt und total geschmeichelt, mich jetzt mit zeltward zwischen die romanzen bretzeln zu dürfen :schmachten:
ich danke euch wirklich von herzen für euer lob - wenn ich jemals wieder an mir zweifeln sollte, habe ich jetzt in jedem fall eine anlaufstelle, die mein ego wieder aufpolieren kann :'D

lots of love :kiss:
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 12:39
Wohnort: Regenbogenland

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon LuxAeterna » 01.05.2010, 17:59

@ dubby: so meine gute, nun zu uns beiden. du musst natürlich mit deinem comment den vogel wieder abschießen :roll:
ich lese und lese und bin eigentlich die ganze zeit unruhig, weil ich mir denke: da stimmt doch irgendwas nicht, wo bleibt denn die kritik? es kam einfach nix, stattdessen ein lobgesang nach dem anderen. wer bist du, und was hast du mit dubdug gemacht? :grübel:


:o:
glauben sie mir, liebe lachmaus, ich lobe eigentlich viel lieber, als dass ich mecker :o: nur ist dat dubdugsche lob eben nicht so einfach zu kriegen, wie das von manch anderen :o: es sei ihnen jedenfalls absolut versichert, dass wenn dubdug lobt, sie es auch vollkommen ernst meint :o:
/dritte person ende

:mrgreen:


vor nicht ganz einem jahr standen wir hier schon mal. rechne noch 2 monate drauf und es passt :lol:


i remember :schmachten: :lol:

als peggy mich gefragt hat, ob sie zeltward vorschlagen darf, hab ich sogar ehrlich gesagt schon eine ganze weile drüber nachgedacht, ob ich es selbst tue. nicht mal weil ich dachte: "so, jetzt aber!", sondern eher so, weil ich wissen wollte, ob und wenn ja um wie viel ich mich im vergleich zu mcuivuf gesteigert habe.

tja, dann hat sie es gemacht und BÄM - kam so eine reaktion zurück. versteht ihr, warum ich so überfordert bin? :'D


ich dachte mir schon, dass du überfordert sein wirst :mrgreen: aber guck mal, was du oben geschrieben hast. du hattest früher immer so ne angst vor kritik. und jetzt schau mal, wie du dich ihr gestellt hast :shock: tja, und dann kam gar keine. das nenn ich mal nen tollen schnitt :mrgreen:

aber zu deiner einschätzung:
ich habe also eine lachmaus-schreibe? :mrgreen:
find ich unheimlich cool. ich selbst bilde mir auch ein, dass man meinen stil unheimlich schnell wiedererkennt, nicht zuletzt, weil ich immer die gleichen fehler mache :lol: immer diese beschreibenden nomen und diese wörtlichen-rede-begleitsätze. (aber ich bemühe mich echt, mich da zu bessern :lol:)


ja, du hast absolut deine eigene schreibe. und ich bezog das gar nicht mal auf "der gegenüber", "der brünette" oder gar auf "verwobene finger" :mrgreen: (wobei ich mich über letzteres wirklich gefreut hätte, wenn es einmal aufgetauch wäre. so rein als erinnung an die alten zeiten :lol:)
ich meinte das generell. aber wenn du jetzt auf deine nomen anspielst, das hat sich wirklich wahnsinnig verbessert! es war ja nicht mal so, dass man es dir richtig als manko anrechnen konnte. es fiel einem halt beim lesen auf, und weil einen irgendwann die beschreibungen ausgehen, wiederholten die nomen sich dann öfter. und beschreibende nomen stechen mehr raus, als wenn man den namen schreibt. aber wie gesagt, das war kein weltuntergang.
und was du mit deinen wörtlichen-rede-begleisätze hast ... :grübel: also mir ist nix aufgefallen. ich gehöre aber selbst zu der gattung, die das gerne und häufigt tut :oops:
worauf ich eigentlich hinauswill, ich fand deine begleitsätze gut und absolut nicht zu viel oder gar störend.

auf jeden fall freue ich mich deswegen unheimlich über dieses kompliment!
ich habe selbst den Wandel innerhalb der Geschichte gemerkt, was einmal daran liegt, dass die handlung sich halt immer weiter entwickelt hat und dass ich in dieser zeit auch schlicht und ergreifend eine menge gelernt hab! ich bin grad einfach nur erleichtert, dass das positiv gewirkt hat und keinen schlechten nachgeschmack hinterlässt :'D


absolut nicht. und es freut mich, dass du dich gefreut hast :mrgreen:

und dann bindet sie auch noch zitate ein :weinen:
das loved und ehrt mich viel mehr, als du es wahrscheinlich wolltest :'D


und ich dachte schon, dich würde das vielleicht nerven :lol:
ja ne, ich gebe mir selbst beim schreiben immer viel mühe damit, gute formulierungen zu finden. demnach find ich es immer wahnsinnig toll, wenn lesern die eine oder andere heraussticht und mir dann zitiert. so weiß man immer, wies ankommt und obs überhaupt auffällt.
und bei dir sind mir eben einige rausgestochen, und die besten von vielen sehr guten wollte ich eben herausheben.
udn wohl wollte ich dich ehren :o:

das ist dir aufgefallen :schmachten:
das war wirklich ein ziel von mir, er sollte einfach normal sein. denn so verlockend das auch ist, dass deine hauptfigur eine dieser typischen adern, a la freak, nerd, player, macho, rebell usw, hat, gibt es doch aber in der echten welt viel mehr menschen, die einfach von allem nur so ein winziges bisschen sind. und trotzdem so, dass alle unterschiedlich sind. zumindest sind das die menschen, die in meiner umgebung sind :mrgreen:
man kann auch einen sehr authentischen nerd oder macho haben, aber ich wollte einen jungen, in den mich selbst verlieben könnte :schmachten:


klar fällt mir das auf :o: :mrgreen:
jedenfalls hast du dein ziel, so wie du es gerade beschrieben hast, eins zu eins in die tat umgesetzt. es war wirklich ein genuss, mal auf jemand normalen zu treffen und nicht andauernd mit fragwürdigen mädchenfantasien konfrontiert zu werden.
ist dir sehr gut gelungen! :thumb:

das sind alles so punkte, die ich aus dsanima mitgenommen habe ;)
das man eben vorher weiß, worüber man schreibt und vor allem über WEN man schreibt. und dass es gar keine großen hürden von außen braucht, weil man sich in der realität auch viel zu oft einfach selbst im weg steht.


ja, mir ist dieser wahnsinnige kontrast zwischen den beiden storys in jedem kapitel aufs neue herausgestochen. so proud kann sie auf sich sein :schmachten:

es haben viele nach einer bpov gefragt, aber das wollte ich dieses mal absolut nicht. natürlich wusste ich, was in ihr vorgeht, aber ich wollte sehen, ob das nicht auch so ankommt. bzw ist das gerade dieser reiz... im echten leben erlebst du alle ja auch nur von deiner sicht aus und kann nicht mal eben die gedanken switchen. klar, ist das der vorteil vom schreiben, aber gerade bei bella ist es ja eigentlich sehr offensichtlich, was sie denkt und wie sie sich fühlt - für mich jedenfalls :lol:


ich bin wirklich froh, dass du auf einen bpov verzichtet hast. du hast es so umgesetzt, dass man trotzdem wusste, was in bella vorgeht. klar, nicht immer und zu jeder zeit, was bei einem bpov der fall gewesen wäre - aber genau das macht doch wieder den reiz aus, nicht immer genau zu wissen, was los ist.
und ich fand es auch sehr offensichtlich, wie bella fühlt und denkt. es hat absolut ausgereicht, was du von ihr geschildert hast. und wie gesagt... den rest kann man sich mit hilfe seines eigenen, dämlichen frauen-schädels zurechtspinnen :pfeifen:

das war mir etwas ganz wichtiges! das ist ja gerade dieses manko bei diesen trio-trifft-trio geschichten: im endeffekt hat man meist die gleiche beziehungsentwicklung drei mal. wozu das ganze dann? also mussten es natürlich drei total verschiedene beziehungsentwicklungen sein - die aber trotzdem irgendwie noch zu den charakteren gepasst hat.
und damn, es war manchmal echt so schwierig, die alle zu "managen". denn dann ist die runde und eigentlich hat jeder was zu sagen und dann muss man das doch ganz genau planen und abpassen, wer wann was sagt, damit die handlung weitergeht und so...


ja, das hat man auch ganz deutlich gemerkt! und dass es drei unterschiedlichen geschichten waren, fand ich noch mal so gut herausragend!!!
und ich glaub dir aufs wort, dass es schwierig war. gerade auch, was du mit den gesprächen angesprochen hast, wann jetzt wer was sagt. das alles zu ordnen und zu sortieren ist manchmal echt nicht leicht. ich kenn das.
jedenfalls hat man beim lesen absolut nicht gemerkt, dass du schwierigkeiten hattest. im gegenteil, es ging alles perfekt ineinander über und war super umgesetzt!

(achtung jetzt kommt der schwank aus dem nähkästchen :engel:)
ich hatte die idee, als ich selbst gezeltet hab :lol:


:lol: :lol: :lol: hier musste ich sooo lachen! weißte, warum? weil ich mir das gedacht hab! ich wollte dich auch in meiner "kritik" schon fragen, habs dann aber vergessen. ich weiß nicht, das war so ein gefühl, dass die gute lachmaus vielleicht selbst campen war und deswegen auf diese idee kam.

und dann musste ich es einfach aufschreiben. von dsanima hatte ich gelernt, dass ich viel besser planen kann, wenn ich schon vorher weiß, über welchen zeitraum sich das alles erstrecken wird. (und 10 tage sind auch länger als ne woche, ne? .lol:) seitdem ist das meistens mein erster ansatz punkt: wie lange wird es gehen - denn dann kann ich einplanen, bis wann sich etwa was entwickelt haben muss, wann der höhepunkt kommen muss usw. und innerhalb von einer halben stunde stand der fahrplan fest. zu hause hab ic hdann das erste kapitel geschrieben und erstmal für... ein halbes jahr mind weggelegt :lol:
ich wusste absolut nicht, in welchem grad ich die intimität aufbauen sollte, also wie genau ich schreiben sollte. ich hab das erste kapitel 8x8 gezeigt, die sofort gemeint: los! ich will wissen, wie es weitergeht!

und ja, dann saß ich irgendwann in einem langweiligen lerntreff und wollte mich ablenken, in dem ich meinen laptop aufgeräumt hab und da bin ich auf besagtes erstes kapitel gestoßen. ich war überrascht, dass ich gar nicht so viel nachbessern musste - und hab mich recht spontan entschlossen, die story doch zu schreiben. und mann, ich bin echt froh, dass ich es getan hab :mrgreen:


:schmachten: schöne geschichte! und wirklich toll, was draus geworden ist! und ich bin 8x8 gerade tierisch dankbar, dass sie dich angetrieben hat :schmachten:
und btw ich musste sooo lächeln, als ich das gelesen habe, mit den "vorher über den zeitraum" nachdenken :schmachten:


das war etwas, worüber ich selbst sehr lange gegrübelt habe. und würde mein kurslehrer vom kreativen schreiben diese ende lesen, würde auch nur wieder die hände über dem kopf zusammenschlagen und rufen: "fräulein c.! dasist ja schon wieder so ein zdf-ende! du neigst in deiner jugendlichkeit dazu, allem ein definitives ende geben zu wollen, aber das ist schlecht! schlecht! schlecht!" :lol:
aber dann war es soweit und edward und bella haben mich in meinem inneren so bittend angesehen und eigentlich wusste ich ja schon, dass edward sich entschieden hatte und ja... dann ist es das geworden, was es ist :) (gruselig, wenn diese charaktere wirklich ihr eigenes leben entwickeln :'D)
aber wenigstens EIN kritikpunkt. wäre der jetzt nicht gekommen, hätte ich mir wirklich sorgen gemacht :lol:


:lol: :lol: ganz ehrlich, alles andere wäre auch lachmaus untypisch gewesen :mrgreen: aber joah, einfach nur für meinen persönlcihen geschmack hätte es mir ein bisschen theoretischer besser gefallen. aber ich fand es nicht schlimm, wie es letztendlich geendet hat. es war eine gute geschichte mit würdigem abschluss.
und wenn dich deine charaktere so bittend angesehen haben... was will man da machen? :überfragt: :mrgreen:
btw, ich bin das komplette gegenteil. ich komme erst auf hochtouren, wenn meine charaktere mich bittend ansehen :engel:

das ist auch wieder etwas, was ich von dsanima mitgenommen habe. da der charakter quasi in meinem kopf ganz fest steht (und nicht wie damals wirklich erst auf der ersten seite geboren worde), ist es ja scheißegal, ob ich nun wollen würde, dass sie sich noch ne kitschige SMS schreiben. das wären einfach nicht edward und bella gewesen. das war echt auch für mich total faszinierend, weil ich die "leute" nicht in die richtung gelenkt hab, in die ich es wollte, sondern nur situationen erschaffen habe, in der sie nur so und so reagieren konnte, wodurch dann im endeffekt die handlung entstanden ist.


ja, das ist beinah mystisch, ne? ich kenne das. in den ersten kapitel macht man sich noch nen kopf, wie reagiert der jetzt darauf, wie die ... und überlegt und überlegt. und so nach ein paar kapiteln reagieren die einfach, ohne dass man was macht :öy: es ist wirklich so, ab einem gewissen punkt wirft man nur noch die situationen in den raum und die charaktere machen ihr eigenes ding.

und jetzt sagt sie auch noch das gleiche wie lyrah :weinen:
noch mal: größtes lob ever :'D


:öy: lürah hat tatsächlich es ähnliches geschrieben zum schluss :öy: lool, ich hatte die anderen kritiken vorher nicht gelesen, weil ich eben vorhatte, selbst reinzulesen. und dann stören mich andere meinungen immer, ich wollte vollkommen unbefangen rangehen.
jedenfalls, da lürah das auch gesagt hat, kannst du jetzt aber absolut sicher sein, dass sich zwei leute nicht täuschen können :kiss:

vielen, vielen dank für diese ausführliche und umwerfende kritik - auch wenn ich immer noch nicht ganz glauben kann, dass du die geschrieben hast :lol:


:o:
glauben se ditte ruhig, fräullein :o:

meine gurls, ich bin wirklich immer noch ganz platt und total geschmeichelt, mich jetzt mit zeltward zwischen die romanzen bretzeln zu dürfen :schmachten:
ich danke euch wirklich von herzen für euer lob - wenn ich jemals wieder an mir zweifeln sollte, habe ich jetzt in jedem fall eine anlaufstelle, die mein ego wieder aufpolieren kann :'D

lots of love :kiss:


:grins: jederzeit gerne!
udn so auf anhieb würde ich sagen, dass du keinen grund hast, an dir selbst zu zweifeln! du hast eine so tolle wendung hingelegt, die mich regelrecht vom hocker gehauen hat. allein dein os beim wb war schon der hammer, aber die story hat es noch mal getoppt!
ich hab damals bei der kritik an cid am ende einen satz gesagt, der mir im nachhinein so als arrogant ausgelegt wurde, obwohl ich es gar nicht so gemeint hatte. ich weiß den ganuen wortlaut nicht mehr, aber es war so ähnlich wie, dass man selbst wissen muss, welche ziele man beim schreiben erreichen will - oder ob es einen reicht, supi reviewer zu begeistern.
und ich finde, du bist so das beste beispiel dafür, was ich damit gemeint habe. du hast deinen stil, deinen inhalt und all das so sehr verbessert, dass es beinah unglaublich ist. klar, der effekt ist, dass du jetzt keine 1500 reviews mehr für eine story bekommst. aber du hast darauf geschissen udn bist den weg gegangen, der dich selbst auch wirklich weiter bringt.
ich verfolge das bei dir schon seit unserem ersten "zusammentreffen" damals :engel: ... jedenfalls bin ich wahnsinnig stolz auf dich und habe auch respekt davor, wie du dich gewandelt, verbessert und so hart an dir gearbeitet hast!!!!
und um noch mal auf die selbstzweifel zurück zu kommen. eigentlich ist es gut, dass du die hast. somit wirst du dich nie mit dem zufrieden geben, was du bereits geleistet hast, sondern dich immer versuchen, zu verbessern! egal wie gut man schreibt, man kann nie auslernen. die facetten sind unendlich! diese selbstzweifel werden dich auch immer auf den boden halten, somit besteht keine gefahr, dass dir irgendetwas zu kopf steigt oder du abhebst.
somit sind selbtzweifel eigentlich genau das richtige. nur wenn du eines tages anfangen würdest, dich für perfekt zu halten, dann hättest du ein gewaltiges problem. aber das sehe ich bei dir absolut nicht kommen :mrgreen:
und ich bin mir wirklich sicher, dass du deinen weg machen wirst. wirklich, ich kann mir bestens vorstellen, dass du eines tages dein eigenes buch in den händen haben wirst. und das ist jetzt nicht mal utopisch gedacht. sondern einfach realistisch. und wissen se was? ich werde es mir kaufen :mrgreen:
mach auf jeden falls so weiter und alles andere wird von alleine kommen! ich glaube fest daran!
Benutzeravatar
LuxAeterna
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 8271
Registriert: 11.05.2009, 01:10

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon mäusekönig » 01.05.2010, 23:53

dubdug hat geschrieben:udn so auf anhieb würde ich sagen, dass du keinen grund hast, an dir selbst zu zweifeln! du hast eine so tolle wendung hingelegt, die mich regelrecht vom hocker gehauen hat. allein dein os beim wb war schon der hammer, aber die story hat es noch mal getoppt!
ich hab damals bei der kritik an cid am ende einen satz gesagt, der mir im nachhinein so als arrogant ausgelegt wurde, obwohl ich es gar nicht so gemeint hatte. ich weiß den ganuen wortlaut nicht mehr, aber es war so ähnlich wie, dass man selbst wissen muss, welche ziele man beim schreiben erreichen will - oder ob es einen reicht, supi reviewer zu begeistern.
und ich finde, du bist so das beste beispiel dafür, was ich damit gemeint habe. du hast deinen stil, deinen inhalt und all das so sehr verbessert, dass es beinah unglaublich ist. klar, der effekt ist, dass du jetzt keine 1500 reviews mehr für eine story bekommst. aber du hast darauf geschissen udn bist den weg gegangen, der dich selbst auch wirklich weiter bringt.
ich verfolge das bei dir schon seit unserem ersten "zusammentreffen" damals :engel: ... jedenfalls bin ich wahnsinnig stolz auf dich und habe auch respekt davor, wie du dich gewandelt, verbessert und so hart an dir gearbeitet hast!!!!
und um noch mal auf die selbstzweifel zurück zu kommen. eigentlich ist es gut, dass du die hast. somit wirst du dich nie mit dem zufrieden geben, was du bereits geleistet hast, sondern dich immer versuchen, zu verbessern! egal wie gut man schreibt, man kann nie auslernen. die facetten sind unendlich! diese selbstzweifel werden dich auch immer auf den boden halten, somit besteht keine gefahr, dass dir irgendetwas zu kopf steigt oder du abhebst.
somit sind selbtzweifel eigentlich genau das richtige. nur wenn du eines tages anfangen würdest, dich für perfekt zu halten, dann hättest du ein gewaltiges problem. aber das sehe ich bei dir absolut nicht kommen :mrgreen:
und ich bin mir wirklich sicher, dass du deinen weg machen wirst. wirklich, ich kann mir bestens vorstellen, dass du eines tages dein eigenes buch in den händen haben wirst. und das ist jetzt nicht mal utopisch gedacht. sondern einfach realistisch. und wissen se was? ich werde es mir kaufen :mrgreen:
mach auf jeden falls so weiter und alles andere wird von alleine kommen! ich glaube fest daran!


:rotz:
jetzt hat sie es geschafft... :weinen:
laughmouse digitiert zuuuu...... touchedmouse :rotz:
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 12:39
Wohnort: Regenbogenland

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon mistkaefer » 10.05.2010, 14:38

So liebe lachmaus, finally hab ich es auch endlich mal geschafft, den Zeltward zu lesen. Die versprochenen Reviews hab ich dir bei den fictionfans hinterlassen. Ich muss dich enttäuschen, viel Kritk hab ich auch nicht gefunden, sonder ein paar schöne Stunden mit deiner Geschichte verbracht.
Auch wenn die FF schon in den Perlenhimmel erhoben wurde, möchte ich dir den Perlenstatus hier aus meiner Sicht auch noch mal bestätigen!
Soft kitty, warm kitty, little ball of fur
Happy kitty, sleepy kitty, purr, purr, purr
Benutzeravatar
mistkaefer
Pseudo-Kritiker
Pseudo-Kritiker
 
Beiträge: 283
Registriert: 19.08.2009, 13:28
Wohnort: Dickes B

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon mäusekönig » 10.05.2010, 22:58

aww, mk... warum bist du denn nur so niedlich? :rotz:
dich will man ja am laufenden band nur drücken :snuggle:

ich hab über deine reviews heute schon gestaunt... (bzw haben sie mir den tag versüßt! wow, ich bin immer noch ein bisschen platt, danke! :kiss:)
auch wenn das deine reviews nur noch verlängern wird, werde ich mich mal an die antwort machen - die wird dann direkt darunter gepostet ;)

ich freu mich einfach, dass du ein paar schöne stunden hattest! :3
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 12:39
Wohnort: Regenbogenland

Re: "Das Zelt nebenan" - lachmaus

Beitragvon carpenoctem » 21.05.2010, 14:17

Hallo lachmaus,

auch ich habe mir in den letzten Tagen den Zeltward mal zu Gemüte geführt und deine FF auch gleich an meine liebe Beta weiterempfohlen...
Ich hoffe es ist okay für dich, wenn ich das Review erst in den nächsten Tagen bei ff.de hinterlasse und mich stattdessen hier mal kurz zu Wort melde.

Also zu erst einmal, die Idee finde ich absolut super. Aus der einfachen Tatsache, dass Edward unter Alkoholeinfluss ins falsche Zelt getappt ist, eine so schöne und auch richtig humorreiche Story zu bauen, verdient RESPEKT!!!

Die Charaktere und ihre Handlungen sind schlüssig und man hat beim Lesen nicht ein einziges Mal dieses :gruebel: ähh, was? - Gefühl gehabt...

Kurz und knapp... tolle Idee, schön geschrieben - eine Story zum immer wieder lesen!

Danke, dafür
GLG
Carpenoctem
Bild
Bild
Benutzeravatar
carpenoctem
Twilight-Fangurl
Twilight-Fangurl
 
Beiträge: 67
Registriert: 17.05.2010, 15:28



Ähnliche Beiträge

"Zeit der Wölfe" - nightgrauen
Forum: Drama
Autor: Angeloi
Antworten: 4
"Bittersweet" - papillon00
Forum: Drama
Autor: feane
Antworten: 3
"Stop-and-Think"- die verträumte Optimistin
Forum: Vorstellung der User
Autor: Stop-and-Think
Antworten: 17

Zurück zu Romanzen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron