"Hassen ist einfach, lieben ist schwer"- achtmalac




... oder wenn sich die Geister scheiden.

Moderatoren: feane, papillon00, LuxAeterna, Lyrah

Beitragvon mäusekönig » 22.09.2009, 18:37

feane hat geschrieben:Na ja, wir hatten da in der Vergangenheit ein paar Unannehmlichkeiten diesbezüglich, deshalb stellen wir das den Autoren jetzt immer frei, ob sie damit einverstanden sind, ins Perlchenforum verschoben zu werden, bis die Story aufgearbeitet wurde und wieder als richtige Perle gelten kann, oder ob sie es lieber haben, wenn ihre Story ganz gelöscht wird ;)


*hust*
ich fühl mich nicht angesprochen :pfeifen:
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 13:39
Wohnort: Regenbogenland

von Anzeige » 22.09.2009, 18:37

Anzeige
 

Beitragvon feane » 22.09.2009, 18:39

dubdug hat geschrieben:von dem musikalischen fehlgeschmack der autorin mal abgesehen:

Kapitel 11 hat geschrieben:Doch schon als Alex mit Reggae anfing hatte er schon verloren. Es gab wenige Dinge, die ich musikalisch nicht mochte, doch leider gehörte genau das dazu.


:öy:



ui, da hat jemand den wunden punkt eines anderen hart getroffen :lolz:

nimm das nicht persönlich, achtmalacht. reggae ist dubbys persönlicher gott ;)


lachmaus hat geschrieben:und die sprache als argument geht ja nun gar nicht, eine story kann hier nicht als besser gelten, nur weil sie auf englisch ist - no way!


na ja, ich würd schon sagen, dass eine story manchmal das gewisse etwas erst durch die jeweilige sprache erlangt. man kann das aber schwer erklären. das feeling ist bei mir einfach anders, wenn ich was englisches lese. bsp.weise EP. ich hab bisher nur mal in die dt. übersetzung reingesehen, aber nicht wirklich gelesen. vllt liegt es daran, dass man im englischen nicht jedes einzelne wort versteht, sondern eher den zusammenhang im ganzen, aber so wie die leute aus verschiedenen ländern unterschiedliche gemüter haben, so werden auch die sprachen, die erst durch die verschiedenen landsleute geprägt werden, mit dem jeweiligen feeling geformt ;)
so wie sich der charakter der leute durch die geschichte ihres landes entwickelt, so entwickeln sich auch die verschiedenen ausdrücke einer sprache auf unterschiedlichen ebenen im jeweiligen land...
bsp: i plastered a smile on my face
übersetzt würde es heißen: ich pflasterte ein lächeln auf mein gesicht
eine seeeehr ungewohnte formulierung. demnach würde man im dt eher sinnblidlich, als was am nächsten ist, diesen satz schreiben. aber die exakte bedeutung würde er dennoch nicht treffen.
ist jetzt nicht das beste bsp., aber mir fiel grad nichts anderes ein.
obwohl... wir hatten das ja gerade mit dem "fuck", das im engl so viele verschiedene bedeutungen hat, bei denen man im dt. erst wieder tausend andere wörter finden müsste, und doch wäre es im endeffekt nicht das gleiche.
(okay, ich schweife ab, ich wusste bloß nicht, wie ich das jetzt verständlich formulieren sollte. hat überhaupt einer durchgesehen? :lol:)
ich wär mir da z.b. überhaupt nicht sicher, ob ich TheRedLine im dt. lesen würde ;)


@lachmaus:
ich hatte überlegt, ob ich dich da vorhin mit direkt anspreche, hab´s dann aber gelassen xD
Bild
Bild
Benutzeravatar
feane
한국어 드라마에 중독 ♥
한국어 드라마에 중독 ♥
 
Beiträge: 7241
Registriert: 07.05.2009, 22:22
Wohnort: HalloweenTown

Beitragvon mäusekönig » 22.09.2009, 19:23

du, mir geht das auch so, dass ich viele sachen auf englisch lese, die ich auf deutsch nicht lesen würde. oder dass ich bei der planung einer story, die englischen dialoge im kopf habe und dann wirklich überlege, ob eine ganze story in englisch schreiben sollte, weil es da einfach so schöne formulierungen gibt. :schmachten:

aber ich würde nie eine story hier vorschlagen, wenn mir bei der überlegung, ob sie deutsch immer noch toll wäre, feststellen müsste, dass es wohl nicht so wär. das darf einfach kein kriterium sein, egal wie sehr es einen beim lesen auch beeinflusst, sorry! :(
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 13:39
Wohnort: Regenbogenland

Beitragvon feane » 22.09.2009, 19:35

als solches kriterium würde ich es auch nie ansehen. hätte ich vllt noch dazu schreiben sollen, aber ich dachte, das wäre ersichtlich gewesen in meinem beitrag. :)
Bild
Bild
Benutzeravatar
feane
한국어 드라마에 중독 ♥
한국어 드라마에 중독 ♥
 
Beiträge: 7241
Registriert: 07.05.2009, 22:22
Wohnort: HalloweenTown

Beitragvon Lyrah » 22.09.2009, 19:54

Ob die story auf Englisch besser klingt als auf Deutsch ist kein Kriterium bei Boycotts&Barflies. Die story hat genug Qualitäten, wir Mods haben abgestimmt, Ende der Diskussion.
(Oder sonst bitte fundierte Argumente - sollte es jemand nicht ertragen, dass die story hier steht)

Ich hab jetzt die ganze story von achtmalacht gelesen, habe mir also eine Meinung zur ganzen FF gebildet:

Schreibstil: Gut, gibts nix daran auszusetzen. Steigert sich auch noch.

Rechtschreibung: Erträgliche Fehlermenge. Allerdings auffällig viele Tippfehler, die jedes Rechtschreibeprogramm gefunden hätte. TEMPUS: Nicht lobenswert. :?


Zur story:

Plot: Flacher als flach. Es geht nur um Edward und Bella, um Sex und Verlangen und eventuelle Gefühle. Das Unileben, andere Leute sowie die Lebensinhalte von E und B sind praktisch nicht existent. Alle Szenen drehen sich um die beiden, oder zumindest steht etwas mit den beiden im Mittelpunkt.

Umsetzung: Ehrlich gesagt finde ich die Dialoge nicht so lustig, wie andere es hier gesagt haben. Unterhaltend ja, aber gerade das Gestreite von E+B klingt nach ner Weile immer gleich. Ebenso Edwards Fähigkeit, sie um den kleinen Finger zu wickeln.
Bellas strip war völlig lächerlich, das konnte ich kaum lesen. Sorry, aber das ist schlampig.
Generell scheinen die Leute kaum Hemmungen zu haben, nicht nur Bella ist da so.
Wie Edward auf sie immer reagiert, dass er sie schon von Beginn an so mies behandelt, wundert mich extrem. Ich habe 28 Kapitel auf eine geniale Erklärung dafür gewartet, aber bisher kam noch nichts Zufriedenstellendes.
Die story besteht aus abgeschnittenen Szenen. Hauptsächlich finden die auf irgendeiner Party oder bei Alice+Bella zuhause statt. Manchmal auch in irgendwelchen Restaurants/Bars in der Stadt. Das macht auch den Hauptinhalt der story aus. Fröhliche Weekendstimmung, viel Alkohol, alle geniessen das Leben. Trauer oder Angst gibts nie, höchstens mal ein bisschen Enttäuschung oder ein paar ernste Gedanken.
Die Leute scheinen nie Probleme mit der Uni zu haben, sondern immer Zeit für jede Menge Dating, Party und Saufen. Niemand ist gestresst, niemand sagt mal was ab. Dieses Leben ist irgendwie einfach zu schön um wahr zu sein.

Charaktere: Die Hauptpersonen wirken sehr oberflächlich - wir kennen nicht einmal ihre Hobbys (abgesehen vom Alktrinken und DVDgucken). Die Nebencharaktere scheinen völlig auf das Hauptpairing ausgerichtet. Bsp. Emmett: Er hat immer Zeit für Bella und ist ihr toller bester Freund, der mit ihr ihre Beziehungskiste durchdiskutiert. Das aber auch an einem Morgen, nachdem er die Nacht höchstwahrscheinlich mit Rose verbracht hat. Unrealistische Prioritäten, auch wenn er sich für eine Belanglosigkeit entschuldigen musste.
Jake existiert auch nur als Bellas Kumpel, genauso wie Alice nur in ihrer Funktion als Edwards Schwester, Bellas Freundin und manchmal Kupplerin funktioniert, wenn sie z.B. Kaffee holen geht und E+B zusammen in der Wohnung lässt... oder Jasper datet, damit E+B sich sehen.
Generell scheinen alle Nebencharaktere nie Probleme zu haben, was sie erneut extrem unrealistisch macht. Ihnen geht es blendend, sie haben immer Zeit für Bella.

Obwohl ich den Unterhaltungswert, den tollen Schreibstil und die Spannung zwischen ExB nicht leugnen will - es hat Spass gemacht, die 28 Kapitel zu lesen - ist mir die story zu oberflächlich für eine Perle.
Da fehlt einfach zu viel Substanz.

Fürs Perlchenboard aber auf jeden Fall ein Kandidat. :)
Erster Tipp: Den Prolog formatieren. Absätze dringend nötig.
"The Souls selects her own Society"
Emily Dickinson
Benutzeravatar
Lyrah
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.05.2009, 23:46
Wohnort: Basilea

Beitragvon LuxAeterna » 23.09.2009, 16:42

achtmalacht hat geschrieben:Ey, laber nicht über meinen Musikgeschmack, der ist ganz fantastisch
Und das ist nun wirklich kein Kritikpunkt, über Musikgeschmack kann man stundenlang streiten. Also haken wir das gleich wieder ab^^


DOCH, ich finde, das sollten wir hier, jetzt und auf der stelle ausdiskutieren :lol: :lol:

hihi, nein, ganz ehrlich, natürlich sollte das keine ernsthafte kritik sein sondern eher spaß :wink: ein "gott" ist reggae für mich zwar nicht ganz, aber ich höre diese richtung tatsächlich sehr gerne. genau wie rock und metal, von dem her könnten wir uns da wohl trotzdem einig werden :zwinker:
aber wie gesagt, das war nur spaß.

8x8 hat geschrieben:Sind es denn gleich Stereotypen für dich, wenn es Menschen wie du und ich sind? Klar, sie denkt zur Zeit fast nur an Edward, er ist halt im Moment das, was sie beschäftigt. Was allerdings nicht heißt, dass sie eine sexbesessende Schlampe ist (und auch das klingt härter als es gemeint ist ). Diese Geschichte ist ja nur ein kleiner Ausschnitt aus ihrem Leben und daher ist bis jetzt nicht viel von ihrer Gefühlswelt zu sehen. Vielleicht sollte ich ihre Gedanken und Handlungen manchmal mehr ausbauen und auch auf Dinge, wie ihr Studium oder so eingehen, weil darüber denkt die definitiv nach (auch, wenn es scheinbar nicht so recht rüber kommt). Es werden zukünftig einige andere Dinge eine große Rolle spielen, was unter anderem ihre Zukunftsvorstellungen betreffen wird und das hat nichts mit Edward zu tun. (versteht man, was ich sagen will???)


ja, es sind definitiv gleich sterotypen für mich! und sie sind definitiv keine menschen wie du und ich, menschen wie du und ich denken wesentelich mehr und haben zusätzlich so was wie ein eigenleben.

bella aus den bissbüchern ist auch ein sterotyp. allerdings ist sie ein wesentlich mehr ausgebauter.

und das für bella andere dinge auch eine große rolle spielen, habe ich bisher noch in keiner zeile deiner story gelesen. man weiß ja nicht mal, warum sie z.b architektkur, was ja eher ein untypisches fach ist, studiert.

es ist einfach nicht damit getan, ein paar sachen, wie z.b ein studium festzulegen und dann drauf loszuschreiben. das müsste alles viel mehr hintergrund aufweisen.

8x8 hat geschrieben:Mein Frage wäre, was würdest du mit in die Charaktere hineinbringen und wie würdest du es tun?


diese frage musst du dir selbst stellen, nicht mir.

ich kann dir nur sagen, wie ich an das thema rangehe. bevor ich anfange zu schreiben, gehe ich meine idee genau durch. kreiere meine charaktere, geben ihnen stärken und schwächen. und erst wenn ich ein genaues bild von ihnen hab, mich absolut in sie hineinversetzen kann, erst dann fange ich mti dem schreiben an. dann formt sich die geschichte nämlich von ganz allein.

es muss nicht immer ein total abgefuckter charakter oder was auch imemr sein. er kann genauso gut "normal" sein. aber auch normale bzw. unauffällige menschen haben eigenschaften.

feane hat geschrieben:Vorab gleich mal:
dubdug hat das hiermit schon ziemlich gut auf den punkt gebracht.


yeah baby ... :satan:
und du hast es mit deiner erklärung, was die "herausgeschnittenen" szenen betrifft, auch gut auf den punkt gebracht :zwinker:

lachmaus hat geschrieben:aber ich würde nie eine story hier vorschlagen, wenn mir bei der überlegung, ob sie deutsch immer noch toll wäre, feststellen müsste, dass es wohl nicht so wär. das darf einfach kein kriterium sein, egal wie sehr es einen beim lesen auch beeinflusst, sorry!


so habe ich das auch nicht gesagt. es ist keinesfalls so, dass etwas im englischen gut und im deutschen scheiße sein kann :nene:.
es war so eine art zusatzargument, die eigentlichen hatte ich schon vorher genannt :wink: etwas, was der story noch mehr schliff verliehen hat!
lemons wären auch ein gutes beispiel hierfür, manache sachen will ich in deutsch niemals lesen :shock:
aber wir driften ab, back to topic.

was lyrah gesagt hat .... joah, ich schließe mich größtenteils bei ihr an :zwinker:

nur hat mich die story noch weniger beeindruckt, als alle von euch hier. ich habe da keine spannung endeckt, war ja immer klar und mehr als abzusehen, was passieren wird. aber bin auch weiterhin fürs perlchenboard, der schreibstil gefälllt mir.
Benutzeravatar
LuxAeterna
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 8271
Registriert: 11.05.2009, 02:10

Beitragvon Lilli6 » 01.10.2009, 19:03

Hi, ich beobachte diese Diskussion hier mit sehr gemischten Gefühlen.
Zunächst einmal: Achtmalacht ist eine wunderbare Autorin, die sehr schöne Geschichten schreibt. Das ist für mich Fakt!

Sie schreibt mit viel Witz und hat einen schönen Schreibstil. Und dies hier ist eine Romanze!!!

Es gibt diesen Plot sehr häufig und ich finde nicht, dass sie es schlecht beschreibt. Tippfehler sind korrekturfähig und ich denke, es kommt immer darauf an, wie man etwas schreibt.
Und das macht sie wunderbar!

Mag sein, dass die Kapitel etwas zu kurz sind, aber ist das wirklich der Kritikpunkt, sie ins Perlchenbord zu verschieben?
Ich stimme dagegen und finde, sie hat ein Anrecht, als Perle aufgenommen zu werden.Ich gebe papillon recht.
Lilli6
 

Beitragvon Lyrah » 02.10.2009, 16:01

Lilli6 hat geschrieben:Hi, ich beobachte diese Diskussion hier mit sehr gemischten Gefühlen.
Zunächst einmal: Achtmalacht ist eine wunderbare Autorin, die sehr schöne Geschichten schreibt. Das ist für mich Fakt!

Sie schreibt mit viel Witz und hat einen schönen Schreibstil. Und dies hier ist eine Romanze!!!

Es gibt diesen Plot sehr häufig und ich finde nicht, dass sie es schlecht beschreibt. Tippfehler sind korrekturfähig und ich denke, es kommt immer darauf an, wie man etwas schreibt.
Und das macht sie wunderbar!

Mag sein, dass die Kapitel etwas zu kurz sind, aber ist das wirklich der Kritikpunkt, sie ins Perlchenbord zu verschieben?
Ich stimme dagegen und finde, sie hat ein Anrecht, als Perle aufgenommen zu werden.Ich gebe papillon recht.


Liebe Lilli6, ich finde es toll, dass du achtmalacht verteidigst. :)
Aber ich glaube, sie kann sehr gut mit Kritik umgehen (wie ich das so mitbekommen habe).
Und hier kommen nunmal ehrliche Meinungen der Leute und vorallem der Moderatoren.
Ich persönlich zweifle nicht daran, dass achtmalacht eine tolle Autorin ist und jedes Review verdient hat, das sie bekommt - falls nicht noch einige mehr.
Lob ist etwas wichtiges und wunderbares, aber ihr Gegenstück gehört genauso dazu, und das ist nunmal die Kritik.
Ehrliche, höflich formulierte und wenn möglich konstruktive Kritik ist unermesslich wertvoll für einen Autor.
Ich habe den Eindruck, achtmalacht kann gut damit umgehen, aber mir kommt es ein wenig so vor, als hättest du Mühe damit, wenn wir (die Moderatoren) hier Autoren und ihre storys kritisieren. Wenn ich mich irre, dan berichtige mich, bitte. ;)

Aber in diesem Forum werden halt, ich muss es einmal mehr wiederholen, hohe Standarts gehalten. Es werden nie alle Leute zufrieden sein, deshalb sind wir ja auch ein team von 5 Moderatoren, die im Zweifelsfall abstimmen.
Hier bei Hielis muss ich Nein stimmen, weil diese story für mich keine Perle ist. Die Gründe habe ich dargelegt, auch wenn sie, wie ich im Nachhinein sehe, nicht besonders höflich oder konstruktiv formuliert wurden. :( :oops:

@Mods: Haben hier alle ihre Stimme abgegeben? (Cicilieen?)
"The Souls selects her own Society"
Emily Dickinson
Benutzeravatar
Lyrah
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.05.2009, 23:46
Wohnort: Basilea

Beitragvon achtmalacht » 02.10.2009, 19:44

Wie ich schon mal gesagt habe, ich bin für Kritik immer offen, weil ich mich gerne verbessern möchte. Die Art und Weise, wie meine Story teilweise kritisiert wurde, fand ich grenzwertig, da muss ich dir zustimmen Lyrah :)
Ich bin niemanden böse deswegen, denn es ist wirklich schwer, eine Kritik so zu schreiben, dass sie nicht verletzt. Aber einige Dinge gab es, die mich echt umgehauen haben, sowas muss man natürlich erstmal verdauen.

Was mich letztendlich echt ein wenig traurig gemacht hat, war die Doppelmoral, mit der hier teilweise bewertet wurde. Denn berechtigte Kritikpunkte bei meiner Story, hätte man gut auch bei anderen anbringen können. Da war es dann aber scheinbar egal. Ich will aber eigentlich auch nicht weiter drauf eingehen, wurde bei Canon in D glaube ich ausreichend diskutiert^^

Letztendlich bin ich dankbar für die Kritik hier. Allen Punkten stimme ich zwar nicht zu, aber ich habe einige wichtige Tipps mitgenommen. Und wer weiß, vielleicht bekomme ich die Geschichte ja so verbessert, dass sie doch irgendwann eine Perle ist :wink:
Eine Frau, die ihren Widerstand aufgibt, geht zum Angriff über.
achtmalacht
Badfic-Leser
Badfic-Leser
 
Beiträge: 36
Registriert: 19.09.2009, 17:36

Beitragvon Lilli6 » 02.10.2009, 20:00

Liebe Lyrah,
ich habe gar kein Problem mit vernünftiger Kritik, aber ich mag es nun einmal nicht , wenn man mit dem Holzhammer arbeitet.
Und dies stört mich gewaltig. Es gibt offene , ehrliche Meinungen, aber ich mag dieses raue Klima nicht.
Ich wüßte, wie ichmich fühlen würde, wenn ich so manches läse, was völlig überzogen ist. Lies Dir einmal die Kritiken durch ud Du kommst selbst drauf.
Vielleicht bin ich abr für diese Seite nicht geschaffen.
Ich weiß, ihr macht eure Arbeit und bemüht euch um unparteiische Stimmen. Leider gelingt dies nicht immer.
Die Erschaffer dieses Forums machen sich viele Gedanken, was ich auch sehr zu schätzen weiß.
Lilli6
 

Beitragvon Cicilien » 15.10.2009, 23:28

Natürlich bemühen wir uns immer um sachliche Meinungen. Das ist unser Job hier.
Und es stimmt sicherlich in dem ein oder Anderen Fall, wenn man sagt, dass gewisse Kritikpunkte auch an anderen Storys angebracht werden könnten, aber man muss bedenken, dass diese womöglich auch andere Aspekte hatten, die diese Fehler wieder wett machten.
Man kann nicht alles nach dem gleichen Muster oder Raster bewerten, denn jede einzelne Geschichte ist irgendwo unterschiedlich. Versteht jemand was ich sagen will? Das bedeutet natürlich nicht, dass wir uns hier von irgendwelchen Subjektiven Vorzügen leiten lassen. Ganz im Gegenteil... aber keine Geschichte ist wirklich mit einer anderen Vergleichbar, oder?

Und du hast mulmige Gefühle bekommen, als du diesen Thread gelesen hast, Lilli6? Ich hab ich durchgelesen und habe nicht wirklich etwas von einem rauhen Wind, bzgl. der Tonart gespürt. Bei CiD war das natürlich etwas anderes... aber hier?


Um zur Story zu kommen:

Für mich reicht es leider nicht für eine Perle. Vllt. ein Perlchen?
Ich glaube die meisten Gründe wurden bereits genannt.
Neu ist der Plot nicht.
Das heißt nicht, dass er schlecht umgesetzt ist, im Gegenteil. Die Geschichte hat ihren Unterhaltungswert, aber ich finde, es hebt sich nicht genug ab, um eine Perle zu sein.

Wie Dubdug es irgendwo geschrieben hat, finde ich alles noch ein wenig stereotypisch und sehr, sehr angepasst geraten. (Gerade solche Unstimmigkeiten, dass irgendwie immer jemand Zeit für Bella hat, oder so...)
Oft wird von einer spannenden, "wichtigen" Handlung (meist vom Pairing ExB, bestimmt) zur nächsten gesprungen und der ganze Hintergrundskram wird rausgelassen. Es geht mir einfach irgendwie zu schnell, zu sprunghaft.

Wie gesagt. Sicherlich unterhaltsam, aber ich weiß nicht ob es für eine Perle reicht. :) Bitte nimms mir nicht krumm.
Bild

„Die Welt wie wir sie bisher kannten, wird es bald nicht mehr geben. Wir ziehen wieder in den Krieg! Die schwarze Bruderschaft erhebt sich erneut, um ihren rechtmäßigen Thron einzufordern und niemand wird uns dabei aufhalten. Aro muss sterben! Wir werden die ganze unsterbliche Welt in Atem halten, denn nun heisst es siegen oder für immer fallen!
Dieser Krieg beginnt jetzt!"


"Vom Begleichen von Rechnungen"- By Cicilien
Benutzeravatar
Cicilien
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 482
Registriert: 11.03.2008, 01:00
Wohnort: Lestats Sarg

Beitragvon feane » 16.10.2009, 00:44

Da die Mehrheit für Perlchenboard ist, hab ich´s mal verschoben ;)
Bild
Bild
Benutzeravatar
feane
한국어 드라마에 중독 ♥
한국어 드라마에 중독 ♥
 
Beiträge: 7241
Registriert: 07.05.2009, 22:22
Wohnort: HalloweenTown

Vorherige


Ähnliche Beiträge

"Kreise auf kariertem Papier"- Zespri
Forum: Romanzen
Autor: deli
Antworten: 19
"Es zu tun und zu lassen"- Enovie
Forum: Drama
Autor: Harvest Moon
Antworten: 7
"Bis(s) zum Ende der Ewigkeit" - littleblaze
Forum: Allgemein
Autor: mistkaefer
Antworten: 14

Zurück zu Das Perlchenboard

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron