Die Bücher, deren Ursprung dies alles ist.




Moderatoren: feane, papillon00, LuxAeterna, Lyrah

Die Bücher, deren Ursprung dies alles ist.

Beitragvon Casy » 14.07.2009, 19:11

Also ich denke alle stimmen mit mir darüber ein, das wir mindestens alle den ersten Band, also "Biss zum Morgengrauen" gelesen haben.
Jetzt würden mich aber ein paar Dinge interessieren.
Zum Beispiel, wie seid ihr überhaupt zu den Büchern gekommen.
Was hat euch am meisten angesprochen, was eher nicht und warum habt ihr angefangen FanFictions dazu zu schreiben?
Bin mal gespannt, was da alles so rauskommt. ^^
My life is no life at all Its bleak and unforgiving.
Feeding on a strangers blood, imprisoned by the night.
Whats the use prolonging life If life is not worth living?
If you love me, set me free And let me touch the light!!
(Dracula-Musical)
Benutzeravatar
Casy
Glitzervampir
Glitzervampir
 
Beiträge: 328
Registriert: 07.05.2009, 20:56
Wohnort: Guben

von Anzeige » 14.07.2009, 19:11

Anzeige
 

Beitragvon DeepBlueWater » 14.07.2009, 21:08

Ich hab es eig gekauft, weil es mich schon lange Zeit im Buchladen angestarrt und leise mich angefleht hat es zu kaufen, aber das ausschlaggebende war, dass meine Freundin es gekauft hat. Sie hat zwar nur ein gemurmeltes 'ist ja ganz okay' als Empfehlung angegeben, aber wenn man in einem kleinem Kaff, ohne anständigen Bücherladen, wohnt, ist so etwas schon mal die Rettung des Tages.
Aber als ich es dann aufgeschlagen hatte, war ich zuerst enttäuscht, dass da was von wegen Flugzeug und Auto stand. Ich hatte nämlich erwartet das ganze spielt im Mittelalter. Das fand ich dann anfangs dumm, weil ich vollkommen andere Vorstellungen von dem Buch hatte. Allerdings konnt ich dann auch nicht einfach aufhören und war vom Schreibstil total gefesselt, bis dann eben nicht nur der Schreibstil sondern auch der ganze Plot wirklich interessant wurde. Das war so ab dem Bella festgestellt hatte, dass sie Edward liebt und er ein Vampir ist.
Meine erste Fanfiction sollte eig eine eigene Geschichte werden. Die Idee dazu hat mich gepackt, durchgerüttelt und mir ständig ins Ohr geschrien 'schreib mich! Aber auf der Stelle!'. Doch nach mehrmaligem Überlegen sind viel zu viele Parallelen zwischen Twilight aufgefallen. Ungefähr zu der Zeit hab ich dann Fanfiction.de entdeckt und nachdem ich erst mal so weit alle für mich interesanten Fanfictions durchhatte, hab ich angefangen meine eigene zu schreiben, und noch bevor ich die erste beendet hatte überfiel mich auch schon eine neue Idee. Tja und der Rest ist eben Geschichte ;)
Benutzeravatar
DeepBlueWater
Verschollen
 
Beiträge: 1279
Registriert: 07.05.2009, 21:26
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitragvon Angeloi » 15.07.2009, 12:43

Ich fand den ersten Band 2006 bei Amazon auf der Suche nach Vampirbüchern. Die Rezensionen waren allesamt gut, doch ich sträubte mich erst, weil es ein 'Jugendbuch' war. Dann bestellte ich es doch und hätte es nach den ersten Seiten fast wieder ins Regal gestellt, doch ich las aus Langeweile weiter. Gegen Ende des Buches konnte ich dann zumindest die guten Kritiken versehen. Die Story war nett, die Vampire mal was anderes und die Lovestory zwar seicht, aber schön.

Natürlich wollte ich wissen wie es weiter geht und bestellt mir gleich Band 2 auf englisch hinterher. Durch Spoiler hatte ich zwar schon erfahren, dass Edward in diesem Buch weniger vorkommen würde, aber ich empfand es längst nicht so schlimm wie ich zunächst dachte. Zumindest hat mich Jacob entschädigt (und ja, ich mag ihn *hmpf*).

Band 3 wurde vorbestellt und sehnsüchtig erwartet - und ich wurde nicht enttäuscht. Allen Unkenrufen zum Trotz empfand ich dieses Buch als das Beste. Es hatte einen durchgehenden roten Faden, es wurde endlich mal nicht nur herumgeheult und herumgesülzt und auch schreibtechnisch fand ich es besser als die Vorgänger. Endlich kam auch mal so etwas wie Spannung auf. (Und ja, von da an mochte ich Jake genauso wie Eddie *gg*). Es entstanden kleinere Geschichten, die ich aber bis auf eine nie veröffentlicht habe. Außerdem war ich zu der Zeit noch schwer in zwei anderen Fandoms 'tätig'.

Dann kam Band 4 ... und ich war entsetzt! Manchmal frage ich mich, wer das geschrieben, oder ob sich S.M in der Zwischenzeit alle schlechten Fanfics als Inspiration geholt hat, auf jeden Fall war ich maßlos enttäuscht. So entstand meine erste 'längere' Story im Twilight-Universum. Doch ich glaube, dass es so den meisten Schreibern geht. Sie sind entweder unzufrieden mit dem Verlauf ihres Lieblingsbuches/Filmes/TV-Serie, oder sie wollen nicht, dass es schon zu Ende ist :wink:
Wenn mein Fuß am Morgen das erste Mal den Boden berührt, schaudern alle Kreaturen der Hölle:
"Oh shit, sie ist wach!"
Benutzeravatar
Angeloi
Delphin
Delphin
 
Beiträge: 1719
Registriert: 08.05.2009, 17:04
Wohnort: Vorhof zur Hölle

Beitragvon mäusekönig » 15.07.2009, 16:39

Ich wollte das NIE lesen, ich finde Vampirsachen und so überhaupt nicht interessant. Ich stehe auf Meerjungfrauen, aber nicht auf solche Fantasiesachen. Außerdem habe ich das erste Mal von dem Buch durch eine Freundin erfahren, die so von heute auf morgen in die Grufti-Abteilung abgestiegen ist und das somit für mich alles zu diesem Pseudo-Schwachsinn zählte.

Als ich zum Studium ging, schwärmte mir eine Freundin plötzlich davon vor und wie sehr sie auf den 4. Band warten würde. Ich dachte nur: "Ich fand dich so cool und jetzt liest du diesen Scheiß!!! :shock: "

Dann kam der Film ins Kino und die nächste Freundin war verzaubert. sie hatte ihn in der Pressevorführung gesehen und mir tagelang davon vorgeschwärmt. Ich habe mir ihren Beitrag angehört und war total überrascht, weil ich vorher gar nicht mitbekommen hatte, dass es sich bei der Story um eine Liebesgeschichte drehte. Also habe ich mich überreden lassen, ihn mir doch mal anzusehen. Danach habe ich 7x gesehen und mir sofort das 1. Buch von oben genannet Freundin geliehen.

Ich hatte vorher wie gesagt noch nie was mit Vampiren gelesen und ich fand es so faszinierend, dass es eben nicht nur diesee Romeo-und-Julie-Liebe war, also dass ihre Umgebung ihre Beziehung nicht geduldet hat, sondern dass sie sich selber beide damit in Gefahr begeben, beeinander zu sein, sich aber zu sehr lieben, um es nicht zu tun.

Dann den 2. und ich habe sooo unglaublich geheult! und jacob gehasst! im nachhinein würde ich den gesamten mittelteil beim lesen rauslassen.
Dann der dritte Teil. Der hat meine Perfekte Weltanschauung zerstört. Diese beschissene Dreiecksbeziehung, was sollte das denn?? Auch Handlungsmäßig war das für mich ein ÜBergangsband. Die zwei Seiten, in denen Bella Jacob küsst... dafür habe ich glaube ich 3x länger als sonst gebraucht, weil ich nach jeder Zeile abbrechen musste ("Das macht sie nicht wirklich??" "Jetzt hör aber auf!" "Nein, was soll denn das??")

Und der 4. Band. Ich bin extra nach Leipzig gefahren, um mir das Buch von meiner Freundin auszuleihen. sie meinte, es wäre das perfekte ende und sie wüsste nicht, wie s.m. es besser hätte machen können. das mit dem kind wusste ich schon. anfangs hat es mich gestört, dass die mitte aus jacobs sicht geschrieben wurde, aber es war einfach die beste entscheidung. ich glaube, dass die ganzen dreiecksbeziehungen so glimpflich aufgelöst wurden, stört mich nicht mal so. am meisten stört mich das mit den volturi. die verbringen ja ohne scheiß die hälfte des buches damit, zu trainieren und sich auf diesen ach-so-unerbitterlichen kampf vorzubereiten. und dann bekommt niemand auch nur einen kratzer ab. das war so unglaublich schwachsinnig. das ganze buch hätte nach belas verwandlung zu ende sein können - aber dann wäre es ja dünner gewesen, als das dritte, das geht natürlich nicht.

auf jeden fall habe ich dann fast jeden tag irgendwelche stellen aus den büchern gelesen. mit midnightsun habe ich zum ersten mal auf englisch gelesen. es ist auf jeden fall mein lieblingsbuch, unumstritten. davon ausgehend habe ich auch die anderen auf englisch gelesen (die vorraussetzung, irgendwann auch englische fanfictions lesen zu können.)

ich war schon früher bei ff.de aktiv, allerdings ist das jahre her und war in einem anderem fandom. anfangs wollte ich keine anderen geschichten über e&b lesen, die die charaktere verfälschen usw.
aber irgendwann habe ich einfach mal geguckt.

und dann gings los. BÄM :lol:

dann dachte ich: okay, kram deine alten ideen von früher raus und guck, was du davon verwenden kannst. ich habe angefangen, aber diese geschichte gibt es mittlerweile nicht mehr. dann kam der "gedankenblitz" zu meiner FF, das erste kapitel wurde mir praktisch aus den händen gerissen, was ich nicht gewohnt war. in meinem alten fandom warst du mit 5 kommentaren auf 15 kapiteln gut bedient. ich wurde von einer welle des wahnsinns gepackt und hier bin ich jetzt :lol:
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 12:39
Wohnort: Regenbogenland

Beitragvon Rowen » 15.07.2009, 19:56

Also ich hab mich am Anfang auch total dagegen gesträubt es zu lesen.
Ein Jugendbuch! Bitte! Dafür bin ich zu alt! Und dann auch noch die schlechten Kritiken in den Zeitungen überall! Und der ganze Hype!
Allerdings kam dann der Film auf englisch in die Kinos und damit auch in das geliebte Internet und ja ich gebe zu, ich hab ihn so quasi legal geschaut. Man kann sagen, was man will, ich hab zum ersten Mal bei so einer Buchverfilmung, HdR mal außer Acht gelassen, den Film verstanden, ohne das Buch zu kennen.
Ich war jetzt neugierig, immerhin hatte ich mich ja die ganze Zeit gefragt, warum sich dieser Edward immer so komisch anstellt. Aber ein Jugendbuch, nee, das war immer noch peinlich. Also musste das Hörbuch her.
Da ich eh gerade Praktikum hatte und wir nichts anderes taten, als schöne Invertebraten zu zeichnen, hab ich dabei einfach alle zwei Bände durchgehört. Ich kann euch bis heute nicht sagen, was ich gemalt habe, allerdings weiß ich, dass Alice, Bella und Edward bei den Volturi waren, als der Blutegel drankam.
Im nächsten Praktikum, diesmal über Vertebraten-Skelette, hab ich Band 1 und Band 3, Band 2 war ja noch nicht als Taschenbuch erschienen und ich wollte warten, allerdings hätte es bei Band 3 zu lange gedauert, einfach unter der Bank weitergelesen. Und dabei kräftig meine Umgebung genervt. Allerdings hab ich schon drei Mädels angesteckt, auch wenn es bei einer bis vor einem Monat gedauert hat. :lol:
Band 4 hab ich in englisch gelesen, während ich eigentlich lernen sollte, aber ich schaff es immer mich abzulenken. Und ich fand sowohl die Lösung mit dem Baby doof, erklär mal einem Biologen, dass etwas Totes plötzlich etwas Lebendes erzeugen kann. Dann war mir die Lösung mit der Dreiecksgeschichte zu einfach.

Zuerst war ich ein reiner Edward-Bella-Fan und konnte zwar verstehen, dass sie Jake mochte, doch ich fand die Lösung, dass sie Edward wählt anstatt Jake besser. Erst durch Angeloi und ihre Fanfiction konnte ich mich mit Jake und Bella als Paar anfreunden. Ich habe Jake nie gehasst. Ich habe ihn immer als ein Advocatus Diaboli gesehen, eine Person, die Spannung hineinbringt, weil Bella ihre Entscheidung durch ihn immer wieder neue überdenken muss.

Was mich an den Büchern fasziniert hat und bis heute tut, weiß ich nicht so genau. Der Stil ist es nicht, sie sind sehr einfach, halt für ein jüngeres Publikum geschrieben. Ich finde es schade, dass sie von anerkannten Kritikern so runtergemacht werden, denn im Endeffekt wird immer mokiert, dass Edward nicht mit Bella bis zu ihrer Hochzeit schläft. Mein Kommentar dazu ist immer: "Endlich mal ein Buch für 12 Jähre, das man nicht als Anleitung für Kondombenutzung gebrauchen kann. Als ich 12 war, wollte ich Abenteuer und Liebe und nicht wissen, wo der Mann bei der Frau was reinsteckt. Genauso kommt immer als Totschlagargument, dass S.M. ja Mormonin wäre. Ja und ? JKR ist nichts, so weit ich weiß, und Harry hüpft auch nicht zu Ginny ins Bett und JRR Tolkien war katholisch und Faramir hat auch nicht mit Eowin ... ihr wisst schon. Warum reduziert man eine Buchreihe auf ein Detail, was den meisten Leserinnen nicht auffällt?

Zu meinen Fanfictions bin ich durch Zufall gekommen. Die erste habe ich vor Twilight angefangen, das merkt man auch öfters. Zuerst hab ich mich nicht getraut, die gleichen Namen zu verwenden, ich wollte doch gar keine ff schreiben, aber dann fand ich ff.de und dachte mir, was die meisten da können, das kannst du auch und hab die erste Geschichte online gestellt. Bei der zweiten kam mir spontan die Idee von einer Wette und darum bastel ich gerade die Geschichte.

Jetzt quatsch ich mit einer Freundin eigentlich fast jeden Tag über die Geschichten bei ff.de. Wir haben fast den gleichen Geschmack und es ist sehr lustig, wenn wir die Storys auseinander pflücken, uns überlegen, was anatomisch möglich wäre und was nicht. Außerdem haben wir beide als Biologen das Problem, dass wir es nicht verstehen, wie ein Gift es schaffen soll, 2 Chromosomenpaare mehr in jede Zelle zu schleusen, ein Kind zu zeugen und dann auch noch dafür zu sorgen, dass Vampire überhaupt Spass im Bett haben.
Was uns regelmäßig an den Bänden nervt, ist, dass Bella und Edward nicht richtig miteinander reden. Er entscheide seit der Sache mit James, davor ist er noch relativ cool drauf, immer über ihren Kopf hinweg. Das darfst du nicht, jenes ist zu gefährlich. Sie freut sich über das Kind, er sagt nur: "Carlisle macht es weg!" Tschuldigung, also dem hätte ich was gehustet, wenn der ohne Begründung so etwas zu mir sagen würde. Kommunikation ist das Zauberwort!
Nur der Schwache hält Ordnung; der Starke beherrscht das Chaos!"
Benutzeravatar
Rowen
Team Jacob!
Team Jacob!
 
Beiträge: 87
Registriert: 21.06.2009, 18:16
Wohnort: leider immer noch in Deutschland

Beitragvon mäusekönig » 15.07.2009, 21:03

Rowen hat geschrieben:Ich finde es schade, dass sie von anerkannten Kritikern so runtergemacht werden, denn im Endeffekt wird immer mokiert, dass Edward nicht mit Bella bis zu ihrer Hochzeit schläft.


Mich hat das auch nicht gestört - wenigstens eine Sache, die besser als in den meisten Fanfictions ist :wink:

Rowen hat geschrieben:Was uns regelmäßig an den Bänden nervt, ist, dass Bella und Edward nicht richtig miteinander reden. Er entscheide seit der Sache mit James, davor ist er noch relativ cool drauf, immer über ihren Kopf hinweg. Das darfst du nicht, jenes ist zu gefährlich. Sie freut sich über das Kind, er sagt nur: "Carlisle macht es weg!" Tschuldigung, also dem hätte ich was gehustet, wenn der ohne Begründung so etwas zu mir sagen würde. Kommunikation ist das Zauberwort!


Das ist auch ein Grund, weswegen der erste Band noch am schönsten zwischen den beiden war. Die Fortsetzungen waren wirkliche Fortsetzungen, keine Weiter-Teile wie bei HP oder HDR. Und das hat man leider gemerkt.... :(
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 12:39
Wohnort: Regenbogenland

Beitragvon Cicilien » 15.07.2009, 23:18

Anfangs. heute weiß ich weswegen, habe ich mich total gegen Twilight und Co. gesträubt. Meine Freundinnen hatten mir davon vorgeschwärmt, doch ich dachte mir nur; "Vampir und Menschen in einer Liebesgeschichte? Das passt nicht zusammen!"

Heute weiß ich, irgendwas wollte mich lediglich vor dem 4ten Band warnen. Mehr dazu später.
Wie dem auch sei, der Fantasysuchti in mir ließ sich schließlic dazu überreden, die Bücher doch zu lesen. Zu der Zeit waren die Bücher noch ein Geheimtipp.
Ich war danach Feuer und Flamme für SM Werke. Alle meine "Herr der Ringe"- Fafictions wurden auf Eis gelegt (und sind es heute noch...) und ich fing nachdem ich die Triologie in einer Woche durch hatte an, Fanfiction zu schreiben.

Ich muss sagen, ich war immer im Team Switzerland. Sowohl Jacob als auch Edward hatten in meinen Augen ihre Schwächen und Stärken.
Jacob war stur und unnachgiebig, Edward kontrollierend und übervorsichtig.
Bella war mir eigentlich immer unsympatisch, da sie dem perfekten Bild einer Mary-Sue entsprach. Ich war wohl von der "Middleearth + RL"-Phase im Mittelerdearchiv gezeichnet worden. Ich bin heute noch der größte Widersacher der Sues ^^

Egal, für mich hatten die Bücher trotzdem ihre Faszination. Sie waren zwar recht einfach aber nett geschrieben und die Geschichte war zwar flach und irgendwo unrealistisch, aber durchaus bezaubernd.
Mein Hype hielt eine ganze Zeit an, solange bis meine Freundinnen absolut davon genervt waren.

Irgendwann, es war noch ein paar Wochen bis zum erscheinen des 4ten Bandes in englisch, kühlte sich das alles allmählich wieder ab und meine Begeisterung fand ein rasches Ende, am Abend vom 12.8.08. Damals als ich Breaking Dawn las.
Ich war schockiert.

Das erste Buch war süß und lieb. Das zweite absolut dramatisch und doch irgendwo romantisch. Das dritte, war wahnsinnig lustig.
Und das vierte, das vierte war die reinste Katastrophe.

Ich verstand nicht wie das gehen sollte. Mir kam es vor als wären alle (grottigen) Fanfics der Welt in dieses Buch geflossen und Meyer hätte einen Ghostwriter eingestellt. Ich fand es schrecklich. Ganz besonders das Los von Jacob und das Kind. Ich kann mich bis heute nicht damit abfinden. Es muss ein Irrtum sein!

Der Film war genauso für mich. Ich mochte ihn garnicht. Allmählich wanldete sich meine Liebe für die Bücher in eine Art "Trotz". Ganz besonders weil das Fandom auch so zu wachsen begann. Ich würde ein "Rebell" und bin es bis heute noch.

Ich verabscheue die perfekte Cullen/Swan-Mutanten Familie und liebe die Wölfe, auch wenn sie niemand mag. Fanfictions in diesem Bereich fand ich eigentlich immer schrecklich. Der Grund ist offensichtlich. Zu viel Müll.
Außerdem weigere ich mich strikt, mit jemanden über das Thema "Twilight" zu sprechen. Es sind eh alle immer Edward-Fans. Ich nicht.

Ich begann andere Vampirlektüre zu lesen. Etwa Anne Rice. Ich fand sie großartig. Und seither lebt wieder meine alte Vorstellung von den klasischen Vampiren. Für mich müssen sie kalt, egoistisch und skrupellos sein.

Und mit Twilight verbindet mich seitdem eine Hassliebe :D
Bild

„Die Welt wie wir sie bisher kannten, wird es bald nicht mehr geben. Wir ziehen wieder in den Krieg! Die schwarze Bruderschaft erhebt sich erneut, um ihren rechtmäßigen Thron einzufordern und niemand wird uns dabei aufhalten. Aro muss sterben! Wir werden die ganze unsterbliche Welt in Atem halten, denn nun heisst es siegen oder für immer fallen!
Dieser Krieg beginnt jetzt!"


"Vom Begleichen von Rechnungen"- By Cicilien
Benutzeravatar
Cicilien
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 482
Registriert: 11.03.2008, 00:00
Wohnort: Lestats Sarg

Beitragvon littleB » 16.07.2009, 09:09

also zuerst habe ich den film gesehen und dann die bücher dazu gelesen.

den film habe ich mir auch nur angeschaut, weil zeitungen und tv non stop von dem berichtet haben...
der film hat mir gefallen, aber ich wollte es genauer haben.

band 1 habe ich verschlungen und war begeistert. :lol:
band 2 fand ich traurig und es machte mich fast depressiv :roll:
band 3 fand ich gut, mehr aktion, mehr gefühle und chaos, hat mir gefallen :D
band 4 war..naja...ich musste mich zwingen das ganze zu lesen :lol:
es gab stellen und szenen die mir sehr gefallen haben, aber auch szenen da konnte ich nur den kopf schütteln und WTF?!?
vor allem das ganze mit bella schwanger, edward zu jakob "mein sohn" :shock: und das mit nessie, also allein schon der name *kopfgegenwandhau*

aber nun gut...band 4 hat mich enttäuscht und da habe ich angefangen FFs zu LESEN :lol: würde ja selber welche schreiben. nur mein talent ist gleich 0 :roll:

tja...und seit ich FF.de und perlentaucher entdeckt habe bin ich FF-süchtig :roll: :lol:
Benutzeravatar
littleB
Pseudo-Kritiker
Pseudo-Kritiker
 
Beiträge: 200
Registriert: 21.06.2009, 18:44

Beitragvon Dreamette » 09.09.2009, 12:40

So, selbstverständlich muss ich jetzt auch wieder meinen überflüssigen Senf dazugeben :lol:

Ich bin zu den Büchern auch durch den Film gekommen. Meine kleine Schwester hatte mich in ihn gezerrt und ich tat ihr den Gefallen. Ich fand die Thematik ganz gut und weil ich gerade im Elternjahr war und eine relativ große Zeitspanne in der Mittagsschlafzeit hatte, hab ich mir Twilight besorgt, um es zu lesen.

Das erste Buch hat mich einfach nur umgehauen. Gut es war einfach geschrieben, aber dennoch hatte es mir diese süße Geschichte einfach angetan. Zwei Tage und einige freudige Leseerlebnisse später, war das Buch vorbei und ich besorgte mir New Moon.

Ich muss zugeben, es ist bis heute mein ungeschlagener Favourit der Saga. Ich weiß nicht mal wirklich warum und hier spricht wahrscheinlich vor allem mein ausgeprägter Hang zur Dramatik, aber ich habe es geliebt. Ich fand es toll, wie ihre ganze Trauer beschrieben wurde. Ich fand Gefallen an der Figur Jacob und freute mich, als es ihr endlich wieder etwas besser ging. Der Showdown bei den Volturi war einmalig... aber dann...
Ja genau dann begann mein Bruch mit dieser Saga, denn genau an der Stelle hab ich ne handfeste Krise gekriegt. Ich fand es unmöglich, dass Bella Edward einfach mal eben verziehen hat. Sie hat Monate lang Höllenqualen gelitten, ihn vermisst wie Luft zum atmen (Himmel übertreib ich's wieder...) und dann kommt er an, klimpert ein paar mal mit den 'wunderschönen, atemberaubenden' Wimpern und Bella ist zufrieden :roll: Entschuldigung??!! Aber hat sie denn überhaupt kein Selbstwertgefühl? Das sie Edward liebt ist ja schön und gut, aber dennoch hätte sie mit ihm doch wenigstens mal ein anständiges Gespräch führen können über die letzten Monate anstatt nur 2 Minuten nebeneinander im Bett zu liegen, kurz irgendwelchen Nonsense zu plappern, um sich dann zu den Cullens (die auch einfach mal eben wieder da sind und garkeine Anstalten machen, auch nur ein bisschen ehrliche Reue zu zeigen) aufzumachen. Ich hätte das Buch an der Stelle am liebsten einmal quer durch den gesamten Raum geschleudert!!
Eclipse war dann eigentlich wieder ganz in Ordnung, obwohl mir wie gesagt Bella seit dem Ende von New Moon etwas unsympathisch geworden war.
Toll fand ich in Eclipse, dass Edward etwas von seiner angeblichen Perfektion verlor, ich fand das hat ihn sympatischer und etwas 'menschlicher' gemacht. Auch Jacob hab ich immer gemocht und die Dreiecksbeziehung zwischen den (überraschung!) dreien fand ich eigentlich ganz spannend und auch verständlich, schließlich hat Jake sich wirklich ums sie gekümmert im zweiten Teil und dass sich da Gefühle entwickelt haben, konnte ich sehr gut nachvollziehen.
Dann kam der vierte Teil UND DAMIT WAR ES AUS!
Der erste Teil aus Bellas Sicht, war noch ganz gut. Ich hätte mir zwar irgendwie mehr Reaktion von Jacobs Seite gewünscht, aber es war auch nicht zwingend notwendig. Die Hochzeitsreise war auch toll, obwohl mich da schon ein bisschen diese Dessous-Sache genervt hat, ganz einfach weil es zu dem Rest der Story nicht mehr gepasst hat. Es war immer alles so wahnsinnig romantisch und ich hatte mir Bella schon als ziemlich unschuldig vorgestellt, Dessous passten irgendwie nicht in mein Bild. Dann wurde Bella schwanger und ich fand es... naja... es war okay, aber aus irgendeinem Grund hat es mich gestört. Mir hätte es gefallen, wenn es in der Story nur um Bella und Edward gehen könnte, wie es wäre, wenn er sie in Ruhe verwandeln könnte, wie sie die neue Welt mit ihm gemeinsam entdeckt hätte. Stattdessen kommt dieses Alienbaby und nimmt alle total ein (merkt man, dass ich was gegen Renesmee habe?? NEIN, oder? :lol: ) Das nervt und als Jacob sich auch noch auf sie geprägt hatte(was zwar gut geschrieben war), war ich drauf und dran das Buch ein für alle mal wegzulegen.
Schlimmer war wirklich nur noch Vampir-Bella, die schlimmste Mary Sue, die ich jemals gelesen habe! Sie konnte alles, sie kontrollierte ihren Durst, sie schlug die Volturi ohne auch nur den Hauch eines Kampfes in die Flucht... da war überhaupt nichts mehr von Bella als Mensch da. Des weiteren war von Edward garnichts mehr zu lesen im letzten TEil des Buches. Er war fast nur noch ein Schatten, der seiner GEfährtin hinterhersabberte. JAcob wurde zum übervorsichtigen Nebenchara degradiert, Rosalie wird erst zur Verbündeten und dann plötzlich wieder vollkommen unwichtig, Alice ist überhaupt nicht mehr im Charakter, Charlie nimmt alles einfach so hin und Renee meldet sich ohne ersichtlichen Grund nicht mehr bei Bella. Sehr suspekt! Dazu kommt noch die ganze Geschichte mit Leah, über die seitenlang geschrieben wird, nur um auch sie dann wieder irgendwo in Vergessenheit geraten zu lassen. Ebenso diese Sache mit dem seltsamen Privatdetektiv... musste man das so unnötig aufbauen? Die ganzen Nebencharas ewig beschrieben wurden und die dann einfach irgendwann verschwanden. Alles in allem einfach irgendwie zusammengeschustert und es liest sich, als hätte S.M. es einfach nur allen Recht machen wollen.
Benutzeravatar
Dreamette
Pseudo-Kritiker
Pseudo-Kritiker
 
Beiträge: 245
Registriert: 08.09.2009, 22:11
Wohnort: Dresden

Beitragvon Lyrah » 09.09.2009, 14:16

Hahahaha :D
Das nenne ich mal eine kräftige Meinung, Dreamette. :mrgreen:
Aber hey, ich stimme dir bei fast allem zu. Besonders die Sache mit dem ängstlichen Privatdetektiv/Papierefälscher... das war ganz, ganz schräg. :?
Und obwohl ich Breaking Dawn eigentlich in Ordnung fand, muss ich zugeben, dass du mit deiner Kritik schon Recht hast.
Auch wenn ich es nicht so schlimm fand, dass Bella so perfekt wurde am Schluss - ein bisschen weniger hätte es schon sein dürfen.
Und dass sich alle Probleme betreffend Charlie oder Renée einfach in Wohlgefallen auflösten... tja. ;)
Aber eben. Auch wenn die gute SM es nicht allen recht machen kann, ich persönlich bin zufrieden mit dem Abschluss der story.
Mein Lieblingsbuch ist und bleibt der erste Band. Da ist alles noch so rein und unbefleckt. Kein Schmerz, kein Drama. Da halten Bella und Edward noch zusammen... :roll:
"The Souls selects her own Society"
Emily Dickinson
Benutzeravatar
Lyrah
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
♦ Member of LoveMe Section ♥ Geek ♣ Freak of Nature ♠
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.05.2009, 22:46
Wohnort: Basilea

Beitragvon mäusekönig » 09.09.2009, 14:23

dito meins aus :)
du hast den letzten band wirklich gut zusammengefasst dreamette :lol:
ich muss jedoch gestehen, dass ich bellas reaktion im zweiten band, nachdem edward zurückgekehrt ist, schon verstehen kann. es hätte meiner meinung nach nicht wirklich gepasst, wenn sie es ihm jetzt unglaublich schwer gemacht hätte, weil sie sich ja den ganzen band vorher nichts anderes gewünscht hat, als ihn wieder in ihrer nähe zu wissen. wenn sie dann rumzicken würde, würde sie sich ja selber ins bein schießen :lol:
ich bin da glaub ich einfach genauso erbärmlich gestrickt, wenn ich verliebt bin. da steckt man bis zu einem bestimmten grad einfach alles zurück. was ich viel seltsamer fand, war ihre plötzliche erkenntnis "oha, er liebt mich doch, ich hab doch diese stimmen gehört" - ähä? O_o
Bild Bild
Benutzeravatar
mäusekönig
Elfriede im ♥
 
Beiträge: 3978
Registriert: 06.06.2009, 12:39
Wohnort: Regenbogenland

Beitragvon Dreamette » 09.09.2009, 22:01

lachmaus hat geschrieben:ich muss jedoch gestehen, dass ich bellas reaktion im zweiten band, nachdem edward zurückgekehrt ist, schon verstehen kann. es hätte meiner meinung nach nicht wirklich gepasst, wenn sie es ihm jetzt unglaublich schwer gemacht hätte, weil sie sich ja den ganzen band vorher nichts anderes gewünscht hat, als ihn wieder in ihrer nähe zu wissen. wenn sie dann rumzicken würde, würde sie sich ja selber ins bein schießen :lol:
i


ja ich glaub ich hab mich da grad auch etwas seltsam ausgedrückt. Natürlich hab ich nicht erwartet, dass sie ihn zur Sau macht, aber mich hat es einfach zu sehr gestört, dass sie nach so langer Zeit des Leidens mit einem großen <Blubb> alles unter den Teppich kehrt. Das Gespräch zwischen den Beiden war einfach furchtbar nichtssagend. Ich hätte an Edwards Worten einfach mehr gezweifelt. Ich finde einfach, das Gespräch hat meine Erwartungen in dem Sinne nicht befriedigt, da alle Fakten einfach nacheinander herunter gerasselt worden, ohne das Edward richtig reagieren konnte. Zum Beispiel, als sie die Motorräder ansprach, oder das Laurent sie fast umgebracht hätte... das hat mir gefehlt, denn irgendwe hatte ich einfach nicht das Gefühl, dass Edward danach so richtig wusste, WAS er eigentlich angerichtet hatte (und ich war Jacob in Eclipse wirklich sehr dankbar dafür, dass er es ihm wenigstens in Gedanken gezeigt hat).

Aber diese Erkenntnis, von wegen "Ich habe Stimmen gehört, dass heißt du liebst mich?!" Da muss ch dir tatsächlich Recht geben. Sicher hat S.M. versucht es logisch zu erklären, aber um wie viele verkorkste Ecken muss man eigentlich denken, um als normaler Mensch auf so eine Theorie zu kommen? WTF??
Benutzeravatar
Dreamette
Pseudo-Kritiker
Pseudo-Kritiker
 
Beiträge: 245
Registriert: 08.09.2009, 22:11
Wohnort: Dresden

Beitragvon die-peggy » 09.09.2009, 22:07

Dreamette hat geschrieben:Aber diese Erkenntnis, von wegen "Ich habe Stimmen gehört, dass heißt du liebst mich?!" Da muss ch dir tatsächlich Recht geben. Sicher hat S.M. versucht es logisch zu erklären, aber um wie viele verkorkste Ecken muss man eigentlich denken, um als normaler Mensch auf so eine Theorie zu kommen? WTF??

Haha, ich musste diese Stelle 3 mal lesen, ich habs einfach nicht kapiert, ich saß nur da und hab so gadacht >>ja nee, ist klar... das erklärt natürlich alles... sie wußte das er sie liebt... okaaay... wie sinnfrei...<<
Bild
Benutzeravatar
die-peggy
Ich fühl mich dann immer so allein und denke, mein Kopf ist zu groß ...
 
Beiträge: 3334
Registriert: 14.07.2009, 19:23
Wohnort: Sachsen, weit weit weg von Fynn

Beitragvon Katie-chan » 10.09.2009, 01:49

So, ich bin jetzt mal so dreist und unterbreche eure Diskussion mit meiner "Geschichte" *g* 8)

Alles fing vor ca 2 Jahren an, vielleicht sind es jetzt auch schon 2,5 Jahre... Ich habe eine sehr gute Freundin und die is die totale Leseratte, sie verschlingt Bücher und ja, erzählt mir dann immer wieder wirum es dann in diesen Büchern geht... Und eben vor diesen 2,5 Jahren hat sie den ersten Band gelesen und war hin und weg. Die Story, der Schreibstil und einfach diese wunderschöe Liebesbesziehung haben es ihr total angetan. Und so kam es dann auch, dass sie angefangen hat mir von dem Buch zu erzählen. Was man über mich wissen sollte ist, dass ich eigenrtlich kein so grpßes Fan von diesen unglaublichen Liebesgeschichten bin "...unconditionallly and irrevocably in love..." äh geht's noch? Schon wieder sowas wie Romeo uind Julia oder Titanic- nein danke, das ist nichts für mich.
Danach kamen Band 2 und 3. Meine Freundin hat mir natürlich auch von den beiden Büchern erzählt und erzählt und immer wieder alles wiederholt und dieses und jenes angesprochen und so weiter. Ich muss sagen, es hat mich wirklich genervt! Vor allem hab ich auch kein wirklich großes Interesse gezeigt... Mei, für mich wars eine Vampir-Liebesgeschichte, nicht wert sie zu lesen. Und in der Zeit hatte ich andere Bücher, die mir einfach viel wichtiger waren...
Irgendwann ging mir ihre Schwärmerei so richtig auf den Geist - sie wollte mich ja damit überreden das Buch zu lesen- hab ich es getan. Damit sie mir endlich Ruhe gibt. Und wenns mir nicht gefallen sollte, würde sie aufhören, dachte ich jedenfalls.
So kams dann auch, dass ich im Januar 2008 (also nach fast nem halben Jahr des Zuhörens) Bis(s) zum Morgengrauen von ihr ausgeliehen hab. Eine Weile lag es dann einfach nur im Zimmer rum, ich hab mich immernoch geträubt es zu lesen, doch dann war mir irgendwann so langweilig, dass ich es dann einfach angefangen hab zu lesen. Ich hatte auch noch andere Bücher zur Auswahl, doch auf Thriller oder Klassiker hatte ich einfach keine Lust^^ Und irgendwie... hab ich mich dann immer wieder dabei erwischt, wie ein Lächeln über meine Lippen gehuscht ist und ja, schwub die wub, da hab ich das Buch schon gelesen gehabt und ich fands super! Dieser Sprachgebrauch, dieser Stil, die Story, die Charaktere, die Vampire! Das war alles nur noch super! Ich hab mir dann kurze zeit später die drei Bücher gekauft (den vierte gab es da noch nicht) und hab Teil 2 und 3 dann auch im Verlauf einer Woche gelesen und ja, wie es das Schicksal will, ich hab mich einfach in die Bücher verliebt. Als ich dann erfahren hab, dass es einen 4.teil geben soll, ich war 3 Meter über dem Himmel *g* Am Ende des Schuljahres, da haben wir dann im Kunstunterricht auch fast gar ncihts mehr gemacht, wurde ich auch zum lebenden Hörbuch ernannt :D ich selber hab die Story dann den ganzen Leuten (ca 7), die an meine4m Tisch saßen erzählt und es war mir egal, ob sie es hören wollten oder nicht^^ Die Jungs haben ihre Köpfe geschüttelt, die Mädels haben blöd gegrinst- mir war es egal. Bis(s) war für mich eben die beste Buchreihe überhaupt. Die ganzen negativen Kommentare waren mir auch egal, das is ja alles subejtiv. Wie viele Leute gibt es denn auch, die Kafka, Goethe oder Austen nicht mögen?
Das Erscheinungsdatum des vierten Buches rückte immer näher und das tolle war: Ich bin am Tag der Erscheinung nach Amerika gefloge und habe das Buch dann auch zwei Tage danach mein Eigen nennen können *g* und wie auch die zuvor, ich habs verschlungen. =) Gefallen hat es mir schon, aber es war meiner Meinung nach kein Highlight. Eher ein Buch, dass einfach nur als "Happy End" dienen soll... Und als ich dann die ganzen Kritiken gelesen hab... Es stimmt schon irgendwo... S.M. wollte irgendwie alle glücklich machen, so kams mir vor... Sie wollte ihre Figuren glücklich machen, aber auch ihre Fans... mich hats einfach gestört, dass Bella aufeinmal die Königin auf dem Schachfeld war und alles super konnte, so wie eben Dreamette gesagt hat, die Verkörperung von Mary Sue; und mir hat auch Edward gefehlt, vor allem im dritten Teil der Story... Der war einfach nur noch im Hintergrund... Und so ein richtiger vater war er meiner Meinung nach auch nicht... Überhaupt ar die ganze Sache mit Nessie bissi komisch... Und wie kann man sein Kind Renneesme nennen???
Joa und jetzt ist es so, dass ich alle Bücher auf Deutsch und auf Englisch habe, wobei ich das vierte nur auf Englisch gelesen hab.

Kurz bevor ich Bis(s) gelesen habe, hatte ich mich bei ff.de angemeldet, der grund war ein anderes Fandom. Meine Freundin, die mich eben zum Bis(s)-Lesen "gewzungen" hat, hat sich dann auch kurze Zeit später angemeldet und die war da auch die Erste vi uns beiden, die das Bis(s)-fandom entdeckt hat. Sie hat mir dann (wieder) angefangen Storys zu erzählen. Und so fing dann alles von vorne an. Ich wollte andfangs keine Bis(s)-FF lesen, geschweige denn eine selber schreiben. Ich hab mir einfach nicht vorstellen können, was man denn schreiben könnte... Jedenfalls hat sie mir dann irgendwann angefangen von einer uns allen wohl bekannten FF zu erzählen mit dem Titel "Kleine Brüste und nervige Medizinstudenten". Und da sie mir ja keine Ruhe gegeben hat und ich Story irgendwie interessant fand, bzw. überhaupt die Tatsache- Bella und Edward: AH/AU; hab ich eben angefangen die Story zu lesen. Ich hab dann eben auch angefangen noch andere zu lesen, auch auf Englischm, darunter eben viel schmarrn, aber auch einige richtig tolle Storys, wie eben "for the ones who search for love", " das stand nicht in meinem arbeitsvertrag/ don't kiss your boss" oder wie die vor kurzem entdecke FF "monster"
Trotz allem muss ich sagen, beim durchschauen meiner Favo-Liste (die eh eher klein ist), hab ich nicht besonders viele Bis(s)-FFs also solche abgespeichert. Es ist wirklich schwer bei der Menge an Ffs wirklich gute Storys zu finden und oft hab ich auch keine Lust die ganzen Kurzbeschreibungen zu lesen und dann ne FF anzufangen, die sich aber dann als totaler Schmarrn herausstellt...

PS: Diese "Stelle"? Welche denn genau? Irgendwie sagt die mir jetzt grad nix^^

Was mich nur stört sind diese ganzen Kritiken von den Feministinnen, die meinen Bella hätte kein Selbstwertgefühl... Und warum stört es die ganzen Leute, dass Bella und Edwars vor der Ehe nicht miteinander schlafen?

Okay, für heute/gestern hab ich genug geschrieben :)
In three words I can sum up everything I've learned about life. It goes on. ~Robert Frost
EP sempre
Bild]
Benutzeravatar
Katie-chan
Baggerseeangler
Baggerseeangler
 
Beiträge: 477
Registriert: 07.09.2009, 23:14
Wohnort: Sissi Schloss

Beitragvon Angeloi » 10.09.2009, 09:03

@ Dreamette: OMG - Dein Statement war klasse :wink:


Katie-chan hat geschrieben:Was mich nur stört sind diese ganzen Kritiken von den Feministinnen, die meinen Bella hätte kein Selbstwertgefühl... Und warum stört es die ganzen Leute, dass Bella und Edwars vor der Ehe nicht miteinander schlafen?

Okay, für heute/gestern hab ich genug geschrieben :)


Ähm - Dem Feministengebrabbel kann ich auch nichts abgewinnen. Ich lese zu viele Bücher in denen die Frauen das schwache, ach so hilflose Geschlecht sind und bin trotzdem kein unselbstständiges Frauchen *lol* Vermutlich gehöre ich zu den 'wenigen' (Achtung Sarkasmus), die sich nicht durch derartig frauenfeindliche Literatur beeinflussen lassen ;-)
Mich hat auch nicht gestört, dass die Beiden nach der Hochzeit miteinander schlafen - sondern eher, dass es so knapp abgehandelt wurde *hehe* - ja ich bin ein versautes Miststück. Jugendbuch hin oder her, ein bisschen mehr hätte es schon zur Sache gehen dürfen. Aber nein, dafür gab es dann die gruselige Schwangerschaft inkl. Ekelgeburt ... DAS ist schließlich nicht so schlimm.... :roll:

Wenn es jetzt ein Lebensratgeber für junge Frauen gewesen wäre, dann hätte mich das 'kein Sex vor der Ehe' allerdings schon gestört. Das ist in meinen Augen Schwachsinn! In einem Roman mag es als romantische Hintergrundhandlung nett sein - fürs reale Leben einfach nur dumm.
Wenn mein Fuß am Morgen das erste Mal den Boden berührt, schaudern alle Kreaturen der Hölle:
"Oh shit, sie ist wach!"
Benutzeravatar
Angeloi
Delphin
Delphin
 
Beiträge: 1719
Registriert: 08.05.2009, 17:04
Wohnort: Vorhof zur Hölle

Nächste


Ähnliche Beiträge

Celesoan - mein Schlafzimmer hat alles, was ich brauche
Forum: Vorstellung der User
Autor: Celesoan
Antworten: 26
100 Bücher
Forum: Allgemeines Geplauder
Autor: papillon00
Antworten: 32
FFs - Prosa - Bücher - Verfilmung...
Forum: Diskussionen
Autor: feane
Antworten: 16

Zurück zu Allgemeines Geplauder

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron